HeaderBild Evolution

 

 

Handy & Neander

bei der Arbeit

 

Antwort:

Mein Golf liegt 8,4 mm tiefer unter der Straße als Deiner.

 

Neueste Forschungen zeigen, dass die Neandertaler immerhin schlau genug waren, uns – den Menschen – die Tricks zur Anfertigung von Speerspitzen und Klingen zum Schaben abzuluchsen.

 

Damit haben sie in meinen Augen ausreichend Intelligenz bewiesen um überlebensberechtigt zu sein. Abgucken ist die wahre Intelligenz; jedenfalls für große Gemeinschaften. Erfinden ist gut, mit den Augen stehlen ist besser?

 

Dennoch sind sie weg. Vermutlich haben sie in nahrungsarmen Zeiten gelegentlich Neandertaler gegessen, es wurden hierfür Belege – Essensreste gefunden. Das könnte ihnen den Garaus gemacht haben. Menschen haben das nicht gemacht und das bringt uns auf die entscheidende Verbesserung am homo sapiens.

 

Nicht alleine das Essen von Kollegen wird die Ursache gewesen sein, sie konnten nicht lügen.

 

Die Menschen schon, aber auch sie mussten es erst lernen.

 

Auch die Lüge musste sich entwickeln. Sie hat nicht als Lüge ihre Karriere angefangen.

 

Zuerst war sie der Wunsch, den anderen Sippenmitgliedern nicht auf die Nerven zu gehen und den Rausschmiss zu riskieren, was das Lebensende und das Ende der Weitergabe der individuellen Gene bedeutet haben würde. Dieser Wunsch musste sich deshalb parallel zum Wunsch zu nerven entwickelt haben. Nerven ist, ich bin ich und wer seid ihr? Das ist die frühe Form von Individualismus. Ich kann dies und was kannst Du? Wenn man das auf eine 15- 30 Köpfe zählende Gruppe extrapoliert, wird daraus eine Rangordnung. Alle Mitglieder sind in dieser über- bzw. untereinander sortiert. Soweit man aus den Menschen von heute schließen kann, ist das der zentrale Unterschied zu allen anderen Spezien. Wir wollen uns um absolut jeden Preis und jeden Scheiß von anderen unterscheiden. Und wenn die Eine Sternchen auf den Fingernägeln hat, muss die Andere Marienkäferchen drauf kleben. Mein „Speer“ ist aber einen Millimeter länger als Deiner. Usain Bolt  rennt die Hundert Meter ein Tausendstel Sekunden schneller als der Rest der Welt. Alles, wirklich alles, wird von uns gemessen und geprahlt aufgezählt. Klar wird das Bedürfnis, bei 7,5 Milliarden Köpfen noch eine halbwegs ordentliche Rangliste aufzustellen, ein sehr feines sein, aber mit Tausendstel und Millionstel kriegen wir das hin.

 

Eben so: Mein Golf liegt 8,4 mm tiefer unter der Straße als Deiner.

 

Dieser elende und überbordende Drang, individuell zu sein, fand alleine keinen Halt.

Die Typen, die nur den individuellen Drang und Zwang hatten, gibt’s nicht mehr – sie nervten und sind rausgeschmissen worden. Klar kamen aus Kamen immer wieder Neue nach, aber die wurden eben auch rausgeschmissen. Wie überall im Über-All, wartet jede Kraft, jede Eigenschaft, bis sie ein würdiges Pendant findet und dann erst können sich beide verfestigen. Zum Individualismus kam die Zusatzeigenschaft, das Lügenupdate 1.0. Dann hat’s endlich funktioniert mit dem Individualismus.

 

Nicht vergessen, die sprachen da noch nicht, die dachten nur und sie machten nur Zeichen – vorzugsweise Grimassen. Anfangs müssen sie böse Muskelkater im Gesicht gehabt haben. Da hat die Evolution so lange nachgerüstet, bis wir Tag und Nacht ein Gesicht nach draußen zeigen können, das ganz anderes präsentiert, als sich innen wahrlich abspielt.

 

Heutzutage wird drauf losgequasselt und das geht so. Ich bin besser als du, kann dich aber gut leiden – glaub mir. Kinder können das perfekt: Ich hab nichts gemacht – er war’s. Ich war’s nicht – warum glaubst du mir nicht? Und bis heute wirken die Gesichter, die sie machen tief in unserem Konsensherz, in beiden Kammern.

 

Der massive Wunsch herauszuragen, was der gesamten Menschheit durch Drang und steten Antrieb für vorwärts immer, rückwärts nimmer diente, musste eine Erträglichkeitsbremse bekommen, sonst hätte sich der Haufen Anfänger selbst zerlegt und es wäre nie zu Massengesellschaften gekommen.

 

Der kleine Kick, sich in der Rangordnung in winzigsten Schritten nach vorne werkeln zu können, wurde im Paarlauf mit dem „ich-habs-nicht-böse-gemeint-Gen zum absoluten Renner.

 

 Darf es etwas mehr sein? von der Lügerei.

 

Artikel focus-online. 3.1.2013 Wie Sie selbst raffinierte Lügner entlarven

 

http://www.focus.de/wissen/mensch/psychologie/tid-28707/aengstlich-hoelzern-widerspruechlich-selbst-raffinierte-luegner-verraten-sich_aid_885487.html

 

 

 

Quod est demonstrantum

 

Das kann deshalb nie und nimmer ein Schimpfwort sein, sonst würde es „Scheiß-Menschheit“ bedeuten – wir sind einfach alle lauter nackte Neger“.

 

Wir sind erst seit ein paar Jahren weiß. 2,5 Millionen Jahre gibt es Menschen, aber keine Weißen. Erst seit die Schattenkrieger in sonnenarme Regionen gewandert sind, hat sich die Pigmentstruktur verändert. Erinnert euch an Berliner Hinterhöfe, für die zu geringe Sonneneinstrahlung hat der Schreber, der Streber, die Schrebergärten erfunden. Wir sind weiß, weil wir menschenleere Gebiete im Norden besiedelt haben. Dort angekommen waren wir zu sehr Neger, um da überleben zu können. Also hat die Evolution uns gebleicht. Nicht Karl Marx, Karl May hat das kapiert = Bleichgesichter halt.

 

 

 

„Woher kommen Babys? In Peru könnten die wenigsten Jugendlichen diese Frage beantworten. Sexualkunde gehört nicht zum Lehrplan, Eltern schweigen zu dem Thema. Die Zahl von Teenager-Schwangerschaften ist dramatisch hoch. Entwicklungshelfer wollen das jetzt ändern - mit klaren Worten“

 

Sexualkunde in Peru "Bloß nicht küssen!"

 

 

Die präsidiale Weihnachtsansprache ist wie alle anderen zuvor auch, viel Wischi und noch mehr Waschi.

 

Hier die Alternative:

 

Menschenwürdiges Leben ist ganz einfach:

Alle haben zwei einfache Verpflichtungen.

 

1.  Niemand darf das Leid im Universum erhöhen

 

 

 

Die eine ist Bundesministerin für Bildung und Forschung,

die andere ist die Bundeskanzlerin.

 

So viel zu unseren Führungskräften oder wollten sie noch hören, dass es jetzt "Das liebe Gott" heißt, stammt von der derzeitigen Familienministerin und das Betreu.......... ach lassen wir das!  -

 

Zurück zum Kurvenradius!

 

Eine derart unglaublich komplexe und unübersichtliche Sache, wie Stromversorgung in Deutschland und damit zusammenhängend die gesamte Energieversorgungssteuerung kann kein normal geborener Mensch in einem Stück beurteilen. Dafür sind unsere Köpfe nicht gebaut.

 

Sie haben aber eine tief reichende und höchst effektive Methode, dennoch zu vernünftigen Urteilen zu kommen - durch vereinfachende Beispiele. Auch das hat uns die Evolution beschert.

 

Wenn ich also eine nicht in einem Stück zu beurteilende überkomplexe informationsdichte Sache, wie die Energieplanung eines schlimm vernetztes Landes, mit einer

 

Energiewende

 

in eine neue Richtung steuern will, dann muss ich etwas beachten.

 

Große Massen um Ecken zu zwingen führt zu katastrophalen, nie wieder zu heilenden Ergebnissen.

 

Eisenbahntechniker wissen das schon seit über hundert Jahren. Man kann Züge, weil sie große Massen haben, nun mal nicht rechtwinklig oder noch enger abbiegen lassen. Nicht die starren Radachsen, sondern die Riesenmasse lässt einen Zug geradeaus fahren, wenn der Radius der Schienen nicht zur Masse mal Geschwindigkeit passt.

 

Selbst Tricks wie Neigezüge oder schräg angeordnete Gleisbette, welche einzeln oder gemeinsam der beschleunigten Masse höhere Kurvengeschwindigkeiten erlauben, verhindern den Abflug nicht, wenn ungeheure Massen einer organisch gewachsenen Energiewirtschaft um eine Haarnadelkurve gezwungen werden. Die Folgen für übereilige Dummheit haben wie immer die Dummen zu bezahlen – wir, mal wieder.

 

Die eine hat nicht genug Schneid oder geistiges Volumen, um eine wissenschaftliche Betrachtung aus ihrem eigenen Hirn zu quetschen

 

und die andere….

 

ja genau, die hat ein Physikdiplom.

 

Guckst du hier:  Beide Quellen Wikipedia:  http://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel

 --

1994 bis 1998 Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

 

Merkels Diplomarbeit aus dem Juni 1978 mit dem Titel Der Einfluß der räumlichen Korrelation auf die Reaktionsgeschwindigkeit bei bimolekularen Elementarreaktionen in dichten Medien[4] wurde mit „sehr gut“ bewertet.

 --

 

Das mit dem Einfluß der räumlichen Korrelation auf die Reaktionsgeschwindigkeit, sollte sie besser noch mal im Hinblick auf supergauartige Energiewendereaktionspotentiale beim aus der Kurve fliegenden Deutschland überprüfen lassen.

 

 

 

 

 

Günther Lachmann's Artikel in Welt-online vom 12.10.2012

 

„Wie die Griechen sich in den Euro schummelten“

 

 

Diese wunderbar griffige Formulierung stammt aus dem Artikel

 

Warum High-Tech-Zahnbürsten überschätzt werden

 

und ich zitiere vergnügt den Autor, Steffen Fründt, aus seinem Artikel in der welt-online vom 9.12.2012

 

http://www.welt.de/wirtschaft/article111905764/Warum-High-Tech-Zahnbuersten-ueberschaetzt-werden.html

 

 

Mein "Grotesker Innovationszwang" betrifft Audi BMW Mercedes etc.
 

Um sich von anderen Automarken zu unterscheiden und um die ständig unterstrichene Technologieführerschaft mit erlebbarem „Vorsprung durch Technik“ zu untermauern, haben die o.g. Autos diese Blend-LEDs, damit man schon von vorne den Vorsprung erkennt, der sich erst ergäbe, wenn man von hinten käme. Die wollen mit den Immer-an-Lampen (ich habe einen Audi-Besitzer gefragt, ob er die Dinger auch ausmachen kann, was er mit einem fast verzweifelten leider Nein beantwortet hat) allen Verkehrsteilnehmern unübersehbar einen schwarzen Fleck in die Augen stempeln, damit man sich besser als fast Blinder an die Markenstellung erinnert.

 

 

 

139 verabschiedete Gesetze hat das Bundesverfassungsgericht zwischen 1999 und 2011 für nichtig erklärt, darunter das Bundeskindergeldgesetz und das Einkommenssteuergesetz. Ein trauriger Beleg für Schlamperei und Sorglosigkeit, mit der Politiker in Deutschland Gesetze schreiben und beschließen.

 

Sinnhaftigkeit der Gesetzgebung ist eine Frage, an der man irre viele Mängel der Gesellschaft beleuchten kann. Gesetze werden gemacht von Wenigen mit eingeengter Sicht auf die Dinge, mit der Folge von ganz schmalen Spektren für die Möglichkeiten der Lenkung von gesellschaftlichem Verhalten und leiten sich fast ausschließlich aus der Manie des Wohlstands als Ergebnis des letzten Krieges her.

 

Nichts davon hat mit den Motiven von Menschen in Wahrheit zu tun. Lediglich die romantische Verklärung des Wohlstandes als „Vorhandensein von Geldmitteln“ kann als einziges Argument für die stete Verfolgung der gleichen irrigen Zielsetzungen angenommen werden.

 

Wohlstand mag auf den ersten Blick angenehm sein. Unsere Existenz hat mit angenehm sein überhaupt nichts zu tun – und wenig mit kaufen können. „Vor zwanzig Jahren hieß es Wegwerfgesellschaft, jetzt Konsumgesellschaft. Der ganz große Teil unseres Konsums besteht aus unsinnigem wertlosem Tand – endlos Autos, endlos Klamotten, endlos Drogerieartikeln, endlos Verpackungen und endloses Wegwerfen von Lebensmitteln (nur angedeutet, keineswegs vollständig). Mithin besteht unser wirtschaftlicher Wohlstand in Wirklichkeit aufgrund einer verfehlten Einstellung, was für uns wirklich wichtig ist, also aus Unsinn.

 

These:  Wenn der exzessive Kauf von Blödsinn für eine Woche ausgesetzt würde, wäre Deutschland am Abgrund. Die Ströme aus Steuern und Abgaben wären sofort stark eingeschränkt und die Staatsfinanzierung in Schwierigkeiten. 

 

Es gibt mehr übergewichtige Menschen auf der Welt als Hungernde.

Hungernde Menschen: 925 Millionen. Übergewichtige Menschen: 1,5 Milliarden

 

Wir haben aus der Evolution heraus nur die Vorgabe, zu überleben – mit allen Mitteln und um jeden Preis. Unser unzureichendes Wissen darüber und aus diesem Mangel geborene Gesetze sind bislang nicht in der Lage diesem Umstand Rechnung zu tragen und aus den dieserhalb nicht vollzogenen Erkenntnissen sinnvolle (sinnhaltige) Grenzziehungen für gesellschaftliches Verhalten vorzunehmen. Das könnten dann nur noch sehr wenige sein.

 

Die roten Passagen sind dem nachstehenden Beitrag aus dem Handelsblatt von heute entnommen:

Zahl de Tages; (Bilderstaffel) vom 3.12.2012

http://www.handelsblatt.com/panorama/zahl-des-tages-satte-benzinpreiserhoehung/7409332.html?slp=false&p=7&a=false#image

 

 

 

 

Kommentar zum Artikel:  Schwere Vorwürfe gegen Saubermann Voigt (Radprofi Jens Voigt)

in  Welt-online vom 5.11.2012

 

1.

verlangt die Natur von uns, ohne Rückfragen, alles zu versuchen, wenn sie uns etwas in den Kopf gesetzt hat.

 

2.

Hat sie nicht nur keine Moral, sie verhindert blockiert und entfernt aus unserem intelligenten Teil solche Beweggründe und demineralisiert sie.

 

Wir sind immer genau so moralisch, wie sich der Zeiger der auf Erfolg gerichteten Zweckmäßigkeit ihr nähert oder entfernt. Ist Moral weit weg vom Ziel, ist die Moral weg.

 

 

 AUSZUG

 

" Das ist das wahre Problem der Target-Salden. Das EZB-System gab den Krisenländern die goldene Kreditkarte mit einem unbegrenzten Überziehungskredit, und damit dieser Kredit nicht in Anspruch genommen und bereits bestehender vielleicht sogar zurückgezahlt wird, muss die Platin-Karte her. Die Möglichkeit, sich Güter und Vermögenswerte in Deutschland auf Pump zu besorgen, indem man einfach nur bei der Bundesbank anschreiben lässt, erzeugt eine verhängnisvolle Pfadabhängigkeit der Politik, die in jeder Krise zu neuen Konzessionen gegenüber den Krisenländern zwingt."

 

Kein Kommentar nötig!

 

Der komplette Artikel steht in der FAZ vom 8.10.2012: Autor Hans Werner Sinn

 

"Die Target-Falle“ So wurden die Euro-Retter erpressbar

 

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/die-target-falle-so-wurden-die-euro-retter-erpressbar-11917895.html

 

 

 

 

Lese-Tipps

EGO Tunnel Image

 

Leben auf dem Menschen Image

 

Steinzeit in den Knochen Image

 

Bild mit Link zum Verlag Sinnhalt.com