HeaderBild Evolution

 

 

Handy & Neander

bei der Arbeit

 

 

139 verabschiedete Gesetze hat das Bundesverfassungsgericht zwischen 1999 und 2011 für nichtig erklärt, darunter das Bundeskindergeldgesetz und das Einkommenssteuergesetz. Ein trauriger Beleg für Schlamperei und Sorglosigkeit, mit der Politiker in Deutschland Gesetze schreiben und beschließen.

 

Sinnhaftigkeit der Gesetzgebung ist eine Frage, an der man irre viele Mängel der Gesellschaft beleuchten kann. Gesetze werden gemacht von Wenigen mit eingeengter Sicht auf die Dinge, mit der Folge von ganz schmalen Spektren für die Möglichkeiten der Lenkung von gesellschaftlichem Verhalten und leiten sich fast ausschließlich aus der Manie des Wohlstands als Ergebnis des letzten Krieges her.

 

Nichts davon hat mit den Motiven von Menschen in Wahrheit zu tun. Lediglich die romantische Verklärung des Wohlstandes als „Vorhandensein von Geldmitteln“ kann als einziges Argument für die stete Verfolgung der gleichen irrigen Zielsetzungen angenommen werden.

 

Wohlstand mag auf den ersten Blick angenehm sein. Unsere Existenz hat mit angenehm sein überhaupt nichts zu tun – und wenig mit kaufen können. „Vor zwanzig Jahren hieß es Wegwerfgesellschaft, jetzt Konsumgesellschaft. Der ganz große Teil unseres Konsums besteht aus unsinnigem wertlosem Tand – endlos Autos, endlos Klamotten, endlos Drogerieartikeln, endlos Verpackungen und endloses Wegwerfen von Lebensmitteln (nur angedeutet, keineswegs vollständig). Mithin besteht unser wirtschaftlicher Wohlstand in Wirklichkeit aufgrund einer verfehlten Einstellung, was für uns wirklich wichtig ist, also aus Unsinn.

 

These:  Wenn der exzessive Kauf von Blödsinn für eine Woche ausgesetzt würde, wäre Deutschland am Abgrund. Die Ströme aus Steuern und Abgaben wären sofort stark eingeschränkt und die Staatsfinanzierung in Schwierigkeiten. 

 

Es gibt mehr übergewichtige Menschen auf der Welt als Hungernde.

Hungernde Menschen: 925 Millionen. Übergewichtige Menschen: 1,5 Milliarden

 

Wir haben aus der Evolution heraus nur die Vorgabe, zu überleben – mit allen Mitteln und um jeden Preis. Unser unzureichendes Wissen darüber und aus diesem Mangel geborene Gesetze sind bislang nicht in der Lage diesem Umstand Rechnung zu tragen und aus den dieserhalb nicht vollzogenen Erkenntnissen sinnvolle (sinnhaltige) Grenzziehungen für gesellschaftliches Verhalten vorzunehmen. Das könnten dann nur noch sehr wenige sein.

 

Die roten Passagen sind dem nachstehenden Beitrag aus dem Handelsblatt von heute entnommen:

Zahl de Tages; (Bilderstaffel) vom 3.12.2012

http://www.handelsblatt.com/panorama/zahl-des-tages-satte-benzinpreiserhoehung/7409332.html?slp=false&p=7&a=false#image

 

 

 

 

Kommentar zum Artikel:  Schwere Vorwürfe gegen Saubermann Voigt (Radprofi Jens Voigt)

in  Welt-online vom 5.11.2012

 

1.

verlangt die Natur von uns, ohne Rückfragen, alles zu versuchen, wenn sie uns etwas in den Kopf gesetzt hat.

 

2.

Hat sie nicht nur keine Moral, sie verhindert blockiert und entfernt aus unserem intelligenten Teil solche Beweggründe und demineralisiert sie.

 

Wir sind immer genau so moralisch, wie sich der Zeiger der auf Erfolg gerichteten Zweckmäßigkeit ihr nähert oder entfernt. Ist Moral weit weg vom Ziel, ist die Moral weg.

 

 

 AUSZUG

 

" Das ist das wahre Problem der Target-Salden. Das EZB-System gab den Krisenländern die goldene Kreditkarte mit einem unbegrenzten Überziehungskredit, und damit dieser Kredit nicht in Anspruch genommen und bereits bestehender vielleicht sogar zurückgezahlt wird, muss die Platin-Karte her. Die Möglichkeit, sich Güter und Vermögenswerte in Deutschland auf Pump zu besorgen, indem man einfach nur bei der Bundesbank anschreiben lässt, erzeugt eine verhängnisvolle Pfadabhängigkeit der Politik, die in jeder Krise zu neuen Konzessionen gegenüber den Krisenländern zwingt."

 

Kein Kommentar nötig!

 

Der komplette Artikel steht in der FAZ vom 8.10.2012: Autor Hans Werner Sinn

 

"Die Target-Falle“ So wurden die Euro-Retter erpressbar

 

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/die-target-falle-so-wurden-die-euro-retter-erpressbar-11917895.html

 

 

 

 

 

Das Diktat der Evolution, Überlebenstüchtigkeit in den Genen zu haben,wird in unseren modernen Massengesellschaften durchbrochen.

 

Wir erweitern unseren Genpool, wegen der sozialverträglichen Existenz, eigentlich nicht tüchtiger Individuen, um einen Schatz, der in Umgebungen, die normale menschliche Tüchtigkeit erfordert, nie gehoben worden wäre.

 

Was in einer gefährlichen, körperlich anstrengenden und sozial stark verknüpften Umwelt nicht existieren kann, sind z. B.  Menschen mit Asperger-Syndrom.

 

 

BIZ Warnt vor Hoffnung auf Geldpolitik

 

FAZ-Artikel vom 16.9.2012

 

http://www.faz.net/aktuell/geplante-anleihenkaeufe-der-ezb-biz-warnt-vor-hoffnung-auf-geldpolitik-11892814.html#Drucken

 

Die Bankenkrise wird vom BIZ aus gesehen nicht von der EZB gelöst und nicht von anderen geldpolitischen Maßnahmen. Recht haben sie die BIZler- schreiben sie doch:

 

„Der neue Quartalsbericht der BIZ zeigt, dass gerettete Banken aus der Krise nichts gelernt haben.  Gerettete Banken reduzierten die Risiken in ihrer Neukreditvergabe nicht erheblich stärker als Banken, die keine staatliche Unterstützung erhielten“, schreiben sie. Insofern sind sie nicht sicherer geworden, sondern vertrauten stattdessen wohl auf die implizite Staatsgarantie.“

 

Da steht, was die Evolution eingerichtet hat. Alles wird versucht, bis es definitiv nicht mehr geht und Schaden Nutzen übersteigt. Dann wenden sich Menschen sofort verzögerungsfrei dem anderen, dem nun favorisierten Weg zu. Sonst ist da nichts Geheimnisvolles dahinter. So lange es geht, wird weitergemacht.

 

 

Friedrich ist ein Wirrkopf, sieht man doch sofort - auf jedem Foto wo der Kopf drauf ist.

 

 

 

 

Artikel und Foto auf Welt-online vom 31. Juli 2012

Ex-Bundespolizei-Chef wirft Friedrich Kalkül vor

http://www.welt.de/politik/deutschland/article108420999/Ex-Bundespolizei-Chef-wirft-Friedrich-Kalkuel-vor.html#disqus_thread

 

 

Schirme und Pakete und was die alles erfinden Finanzstrukturrahmen und Bankenaufsicht usw. nützt ja nichts. Das ist für sich genommen alles recht kompliziert und dennoch, wichtiger ist, es geht an den Lösungen vorbei.

 

Menschen sind extrem langsam, wenn sie wohliges und leichtes Leben aufgeben sollen. Das Günstigkeitsprinzip, nach dem die Natur funktioniert, lässt uns unabänderlich immer den nützlichsten Weg gehen. Für die Natur ist es Schutz und Wasser und Nahrung und für uns moderne Zivilisierte ist es Geld, mit möglichst geringer, am besten ohne Anstrengung.

 

 

Die Finanzmärkte seien nun beruhigt, ja geradezu euphorisch, weil ein Weg gefunden wurde, das deutsche Vermögen zu verbrauchen.

 

Zitat aus dem Artikel  Hans Werner Sinn "Die Stabilität  Deutschlands ist in Gefahr"

von Dorit Heß und Thomas Sigmund vom 7.1.2012

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/hans-werner-sinn-die-stabilitaet-deutschlands-ist-in-gefahr/6821354.html

 

 und:

 

Als ich 1991 als BDI-Präsident mit meinem französischen Kollegen, dem Chef des Patronats, das Thema besprach, wies dieser mich in aller Offenheit darauf hin, dass Deutschland hier den Preis für die französische Zustimmung zur Wiedervereinigung zu bezahlen habe:

 

„Wir möchten die Deutschen langfristig an der Finanzierung der riesigen ungedeckten Pensionslasten im französischen Staatshaushalt beteiligen."

 

 

 

Die Finanzkrise und die Gesundheitskrise weisen eine unerwartete Parallele auf.

 

Das klingt zugegeben sehr unwahrscheinlich, aber es klingt nur so. Es ist eine echte evolutionäre Parallelität, die man so ohne weiteres nicht sehen kann.

 

Die Finanzkrise, jetzt auch Spanien, wird behandelt mit Geld von anderen verschuldeten Geldgebern. Der Exitus wird verhindert. Die Folge dieser Stützung ist, die Bereinigung durch den Verlust der Schwächsten und Untüchtigsten bleibt aus. Das bedeutet, wir versammeln mit den Tüchtigen die Untüchtigen, damit wird die gesamte Spezies geschwächt. Wenn alle gefüttert werden müssen, steigt der Druck auf die Fütterer so stark an, dass diese kurz drauf selbst gefüttert werden müssen.

 

Die Lebenstüchtigkeit geht verloren.

 

Die versammelte medizinische Forschung hat sich tief in die Genetik hinein vergraben und findet dort unzählige Mechanismen, die Fehler aufweisen und hie und da bereits komplizierte Korrekturmechanik ermöglichen – häufig genügt für den Erhalt von Forschungsgeld ja schon die Wahrscheinlichkeit, ein Medikament oder eine Methode in Aussicht stellen zu können.

 

Mit jeder Heilungschance verringert sich die selektive Kraft der Evolution. Die Auswahl der Besten ist das vordringlichste Systemteil. Die Kombinatorik bietet alle Varianten an, die Auslese schmeißt die meisten wieder weg. Denken Sie an all die möglichen Kombinationen von Erbgut und sie haben in einem einzigen Jahr eine Welt voller Monster, würden sie lebensfähig sein. Wir arbeiten permanent und unbedacht dran, jede Krankheit zu heilen und jedes Leben um jeden Preis zu erhalten. Wir vernichten rasch zunehmend die Chance, die Gene unserer Spezies einigermaßen tüchtig zu erhalten. Und es ist nicht irgendein Naturereignis, nein, nein, wir machen das aus reinem Gewinnstreben komplett selbst.

 

Die Folgen bleiben wie so oft unerkannt und werden als Behinderung in den Orkus gekippt.

 

Nicht hinsehen, bringt immer die gleiche Folge, die Probleme treten von selbst unweigerlich in den Vordergrund - als Tsunami !

 

 

Lese-Tipps

EGO Tunnel Image

 

Leben auf dem Menschen Image

 

Steinzeit in den Knochen Image

 

Bild mit Link zum Verlag Sinnhalt.com