HeaderBild Evolution

 

 

Handy & Neander

bei der Arbeit

 

Trump und ähnliche selbstverliebte Vollidioten sind in einer frühen Zeit der Menschheit nie Führer gewesen.

 

Weil damals noch jeder in der Sippe einen lebenslangen Rangkampf mit Leistung belegen musste.  

 

Der Rang musste täglich bestätigt werden - durch sinnvolles Handeln. Sprache, bei weitem nicht so komplex wie heute, gibt es noch keine 10.000 Jahre, Geschriebenes noch viel später.

 

Da jeder jeden von klein auf um sich hatte, bestand das System aus alltäglichen, zahllosen, gemeinsamen Erlebnisfolgen. Es gab keine Fernnachrichten und keine bewegten Bilder.

 

Alles am System war stark räumlich beschränkt. Die wesentlichen Personen waren immer die gleichen. Daher war es ein sich selbst justierendes System – eine tiefgehende Selbstverständlichkeit.

 

Heutzutage kennt kaum jemand mehr als seine engsten Familienangehörigen richtig gut.

 

Damals kannte jeder von jeden dessen und damit verbunden das eigene Leben lebenslang.

 

Heutzutage ist Herrschaft des Häuptlings nur repräsentativ erfahrbar. Völlig umständlich, verdreht, verbastelt wegen tausender Rücksichtnahmen aus diesem und jenem nie findbaren Grund. Niemand muss etwas beweisen. Rechtstheoretisch wird sich auf dem Vorgesetztenstatut des Titels Abteilungsleiter ausgeruht. Das wars! Kontrolle? Wo denn? Durch wen? Mit welcher direkten Rückwirkung?

 

Begründetheit von Führungsansprüchen ist weg, adée, verflogen, existiert einfach nicht.

 

Wir wärmen uns an dem komplett abstrusen Gedanken, dass ein von uns gewählter XY unsere Interessen vertrete – obwohl wir den noch nie angefasst und berochen haben. Wir wissen absolut nichts von diesen Figuren und vertrauen Ihnen, weil wir alles andere nicht ertragen könnten. Unser Evo-system ist nicht auf digitalisierte Fernbeziehungen geeicht.

 

Schlimmer noch, kein Mensch hat andere Interessen, als seine eigenen im Kopf. Mindestens seine Taten und Ansichten sind immer mit seinen schmalen Ableitungen von der angeblichen Realität verbunden.

 

Ich erinnere daran, dass es Realität nicht gibt. Nur der andauernd virulent sich verändernde Gehirninhalt und davon wiederum bei weitem nicht alle Inhalte, sondern lediglich Kernstrukturen des betreffenden Problems, haben Anteil an der Willensbildung. Deshalb ist Willensbildung wahnsinnig weit weg von Problemlösungen. Bürokratische Strukturen leisten deshalb nicht und niemals genau das, was die tatsächlichen Entwicklungen erfordern.

 

Den Scheiß, den die dann machen, heißen sie förderlich „Politischer Wille“

 

 

Ja, l... m... a. A.... !

 

 

Erinnert sei an Adolf Hitler. Der Kirchenmaler hatte sich auch nicht vorstellen können, dass er mal die Welt in Brand setzt. Er hat Stück für Stück wegen der für ihn selbst unverständlich wachsenden Gefolgschaft Steinchen um Steinchen auf sein Selbstbewusstsein gehäuft und sich damit vollständig besoffen gemacht.

 

Sein Evo-System hat natürlich die Unausgewogenheit seiner Leistung nahe Null mit dem unerklärlichen Beliebtheitseffekt verglichen und massive Warnungen ausgesendet. Das ist der simple Grund dafür, dass er sich selbst nicht über den Weg getraut hat, misstrauisch wurde und sich mehr und mehr zurückzog und absicherte - in der Wolfsschanze, ein möchte-gern-Wolf, der sich vor Angst verschanzt.

 

Sein Rang war evolutionär nicht durch Leistung mit innerem „verdient“ wertbar und das ist es, was die selbstverliebten Vollidioten zwingt, krankhaft an sich selbst zu glauben. Das Außenerlebnis sagt toll und das innere Stimmchen sagt zäh: „Das bist du alles nicht wirklich!“ Das Stimmchen muss verdrängt werden und wird es.

 

Von außen glauben daher alle, der glaubt, was er sagt und ticken den Effekt einfach nicht. Weil sie nicht mit ihm zusammen in der Höhle Tag für Tag und Nacht für Nacht sehen und erleben können, was der wirklich taugt.

 

Alle die mit dem Spinner nah zusammen gelebt haben, kannten den Konflikt und haben ihn wie die meisten anderen auch alternativlos verdrängt. Weil nicht sein darf, was nicht wahr sein darf.

 

So ein Protzland wie die USA wählt einen X - beliebigen Kerl, der nie irgendwas in der Politik geleistet hat.

 

Sie sollten das überdenken, aber helfen wird das nicht mehr.

 

Sie werden erwachen, wie die Deutschen nach dem Schuss im Bunker und erst dann kapieren sie, was gelaufen ist. Und sie werden genau wie die Deutschen seinerzeit, gar keine aber wirklich so was von überhaupt keine Schuld bei sich selber sehen.

 

Ach ja und natürlich hat ihn ja überhaupt absolut niemand gewählt.

 

„So was wählt man doch nicht, seid Ihr denn alle bekloppt? Ich hab den Idioten jedenfalls nicht gewählt.“

 

In zwei drei Jahren sehen wir dann den Salat.

 

 

 

Lese-Tipps

EGO Tunnel Image

 

Leben auf dem Menschen Image

 

Steinzeit in den Knochen Image

 

Bild mit Link zum Verlag Sinnhalt.com