HeaderBild Evolution

 

 

Handy & Neander

bei der Arbeit

Ganz gleich, welchen Aspekt des modernen Lebens man prüft, in keiner Erfolgslinie gibt es ein Halten.

Erfolg ist evolutionsgewollt und meinte natürlich das Überleben auf einer überall gefährlichen Welt. Einen Grund, Bremsen des Erfolges in die Evolution einzubauen, gab es nicht. Das hat sich geändert. Es gibt ihn. Die Yachten der Reichen sind jetzt 160 m lang. Die globale Geldmenge vagabundiert und sucht Anlagen und wettet, was das Zeug hält. Apple ist reicher als die allermeisten Staaten. Wir schmeißen mehr Lebensmittel in Deutschland weg, als Äthiopien braucht, um all seine Bewohner zu ernähren. Wir erhellen die Nacht und die Insekten, die die Pflanzen bestäuben, sterben an der Täuschung, die Lichter seien der Mond. Google verbraucht so viel Strom wie eine Großstadt – usw.

 

Leider hat die Evolution keine Chance mehr unsere Exzesse zu stören. Der Schalter, den sie umlegen könnte, ist die Selektion. Das bedeutet, dass die, die Fehler machen, untergehen. Das ist das Loch, durch das die Zivilisationskünstler der Evolution entflohen sind. Sie überleben alle, viel zu viele und die Evolution kann ihr Treiben nicht mehr stoppen.

 

Einziger Lichtblick ist die Intelligenz, die uns die Evolution zum Test gegeben hat. Wir werden selbst beweisen müssen, ob uns die Vollausstattung mit Großhirn zu Ehre gereicht.

 

Wir haben die Erde zum Untertan gemacht. Wir reißen den Platz an uns, den unzählige Lebewesen deshalb nicht mehr beanspruchen können. Wir sind die Gefahr für die gesamte Natur und es gibt kein Halten.

 

Dass es bislang kein Halten gibt, beweisen die Finanzjongleure, die die Welt zu ihren Gunsten in ein wirtschaftliches Chaos stürzen, in dem Sie sich nahezu ungehindert als Insider grenzenlos bereichern können, ohne etwas zu riskieren.

 

Seltsam, dass sich das als Allgemeinwissen nicht durchzusetzen vermag, dass jede Aktion nur von einer Gegenaktion begrenzt werden kann. Alle Lebenssysteme zeigen dieses eine Charakteristikum. Alle Erfahrung zeigt, der Gegner muss aufgehalten werden. Der Angreifer lässt sich nur stoppen, wenn man ihn am vorwärts kommen hindert. Jeder Arzt und jeder Patient strebt genau das an. Ein Virus, ein Bakterium, eine Infektion, Krebs, Seuchen, HIV, immer wird versucht, den Erfolg des Angreifers mindestens zu behindern, besser wieder zurück zu drängen. All diese Erkenntnisse, müssen nur angewendet werden in Politik, Wirtschaft, Finanzen und Gesellschaft. Zuerst kommt immer die Diagnose, welcher Feind operiert hier? Danach wir die Therapie ersonnen und eingesetzt. Erkenntnis folgt Maßnahme. Frühe Erkenntnis begünstigt die Schwere der Angriffe. Ein Überwachungssystem wäre von Nutzen. In der Seismologie ist das Gang und Gebe. Das muss für alle wesentlichen Vorgänge installiert werden, dann gibt es ein Halten. Vertrauen ist das Gift für solche Sorge.

 

Balance zwischen Kräften wird erreicht durch Regulierung. Druckausgleich erreicht man durch Kontrolle der Ventile. Ventile müssen da sein, bevor man sie nutzen kann. Sind Ventile vorhanden muss man eine Idee haben, wie die Einstellung vorzunehmen ist. Diese Werte findet man in den Erkenntnissen, dass Menschen, ohne Alternative der Evolution gehorchend, ihren Erfolg suchen. Den allzu Erfolgreichen muss das Augenmerk gelten. Die Märkte mit den Schlüsselprodukten sind unter Überwachung zu setzen und präventiv zu begleiten. Die archaische Vorgehensweise, immer erst das Kind aus dem Brunnen holen zu wollen, ist abzulösen durch den angestrengten Versuch es vom Hineinfallen abzuhalten.

 

Lese-Tipps

EGO Tunnel Image

 

Leben auf dem Menschen Image

 

Steinzeit in den Knochen Image

 

Bild mit Link zum Verlag Sinnhalt.com