HeaderBild Evolution

 

 

Handy & Neander

bei der Arbeit

 

natürlich nur in der Natur. In der Zivilisation wirkt es endgültig.

 

Das wird die Spezies ausrotten.

 

Die Mechanik ist simpel.

 

Da Tiere und Pflanzen nicht wissen, was ihnen guttut und was nicht, ist es automatisch in den Genen angelegt und dort sinnvoll verdrahtet, aber freilich variabel.

 

Es geht um Überleben. Das bezieht Standorte, Verhalten, Ernährung, Style und alles mögliche Weitere ein. Die Natur zertifiziert nicht. Leben ist das Zertifikat, denn alles andere, alles, was nicht taugt, lebt nicht. Intern ist die Steuerung nur digital:

 

Richtig und Falsch

 

Falsch tut weh, ist ekelhaft, schmerzt, quält, macht doof, unruhig, lustlos, apathisch und ohnmächtig und tot.

 

Richtig ist lustig und angenehm und pimpt uns zu Leistung und Freude und Sex und Anstrengung und weiter rennen, als je zuvor und klüger sein als andere, Wettbewerb in jeder Richtung, mehr von mehr und mehr von allem.

 

Wie macht sie das?

 

Probieren geht über studieren. Die Antwort des Evos auf „probieren“ ist Sucht in jeder Abstufung.

 

Der richtige Futterplatz, die Wasserquelle, ein warmes Heim, ein Elektro-Rollator und ein Treppenlift, Klamotten zur Außendarstellung ohne Ende, Geld befreit von Zwängen, Nichts tun macht doof, weshalb man es, da es schleichend einzieht, nicht bemerkt und falsch identifiziert, nämlich als Freude, am sich nicht anstrengen müssen.

 

Hier macht der Körper der Zivilisierten alles falsch.

 

Ursprünglich durchaus für Ruhe gebaut und damit ist Zeit für die Regeneration gemeint, fallen wir heute auf den Fehler herein, nichts tun sei schön.

 

Der Evo meint aber Ruhe nach der Anstrengung, also die unverzichtbare Regeneration, die freilich nur Sinn macht, wenn wir vorher durch Tätigkeiten, Energieverbrauch, Zellleistungen aller Art, auch alles Mögliche an Stoffen aufgebraucht haben.

 

Die beiden; Herr Anstrengung und Frau Ruhe sind ein untrennbares Paar. Die Prozesse "Verbrauch" und die unmittelbar danach kommende "Wiederherstellung" sind die Eigenschaften des Duos. Eins davon ohne das Andere ist unkomplett, fehrlerhaft degenerierend. Mein Lieblingswort dafür ist unschön aber treffend "Veruntüchtigung".

 

Der Tagesblauf auf der Erde halbiert in etwa die Funktionen. Ohne Taschenlampe bleibt man nachts automatisch an geschützten Orten. Tun kann man da nicht viel. Mit Feuer in der Hand, wird man sehr viel besser gesehen, als man sieht. Alos ruht man und der Körper regeneriert und fördert den Aufbau von allem, was benutzt wurde. Hochkompliziert und für ein gesundes Leben absolut unvermeidlich.

 

Wir drehen das alles um. Alles, was anstrengt wird durch Technik ersetzt, also wird alles, nicht regeneriert, weil die Anstrengung die Regenration anstößt und sonst niemand.

 

Wer warm badet, findet das Toll. Wer frieren kann, ohne zu Zittern, findet das toll.

 

Wer weich liegt findet das toll. Wem es egal ist, worauf er liegt, findet das toll.

 

Wer sich heißt abseift und damit sein Hautbiom von Cremes und Deo abhängig macht, findet das toll. Wer kalt duscht, findet das nach einiger Übung toller und erhält, sofern nicht geseift wird, nach einger Zeit ein gesundes stabiles Biom zurück und stinkt dennoch nicht, weshalb dann auch kein Deo benötigt wird.

 

Wer Drogen einwirft, raucht, säuft und frisst, findet das toll. Wer das genau alles nicht macht, findet das toll.

 

Wer mit dem Rad fährt, findet das toll. Wer mit dem SUV 400 Meter zum Lidl fährt, findet das toll.

 

Wer alle anderen hinter sich lässt, da er die allerlinkeste Autobahnspur mit 95 km/h nutzt, findet das toll.

 

Nur noch sehr wenige fahren grundsätzlich wieder nach rechts und zielen darauf, alle anderen nicht zu behindern und finden das toll.

 

Also was ist denn das für eine Eigenschaft, die uns unablässig in dummes Zeug und schlechte Gewohnheiten zieht?

 

Es ist nichts weiter, als die in der Natur sinnvolle Einrichtung, dass Mensch, Tier und Pflanze sich in „sinnvolles“ Verhalten einfügen. Pflanzen, die sich in schwierigem Gelände anpassen und es so erobern, Tiere in einer Herde unindividuell leben und ihr Dasein durch große Zahl sichern. Jedes einzelne Lebewesen beweist den Sinn seiner Existenz in lebenssicherndem Verhalten.

 

Menschen hatten ohne Panzer, richtige Zähne, Klauen und schützendes Fell, mehr Angriffspunkte als gut war. Mit und durch die dadurch notwendig gewordene Chancenerhöhung, ergab sich Erfolg in Richtungen, die ohne Brain einfach nicht zu finden waren.

 

S’Köpfchen hat unser Überleben gesichert und uns in die forschende und alles produzierende Zukunft die den ganzen Zivilisationsmist verursacht, Stück für Stück hineinertüchtig. Im Irttum befindlich, begrüßen wir jede neue komfortable Veränderung, den sogenannten Fortschritt. Den Anstieg der eigenen Bequemlichkeit erkaufen wir am anderen Ende der Stange allerdings mit massenhafter Degeneration und Entmenschlichung in Pflegeheimen und/oder in Maschinen, die Luft pumpen, das Blut reinigen und das Siechtum verewigen.

 

Ab jetzt sind alle neuen Entwicklungen hinsichtlich Assistenz mit cleveren und vor allem markttüchtigen Erfindungen, die die Bequemlichkeit weiter treiben, kontraproduktiv. Der Zenit ist überschritten.

 

Und das Alles nur, weil die Natur zäh und unnachgiebig und nur in unserem Falle völlig fehlgeleitet, insgeheim immer „sinnvoll“ gemeint hat und damit vorläufig nicht aufhört.

 

Dass wir einfach alles hinkriegen, ist heute weit verbreiteter Irrtum. Da wir für jede Annehmlichkeit süchtig werden, kehrt sich der ursprüngliche Sinn, die „Lebensertüchtigung“ um 180 Grad und vernichtet uns nachhaltig.

 

In 20 Jahren, müssen wir die halbe Bevölkerung in Krankenhaussilos unterbringen. Die Pfleger, die es auf der ganzen Welt nicht billig genug gibt, müssen roboterisiert werden.

 

Alexa liest dann allein in Deutschland gleichzeitig 10 – 20 Millionen dauersedierten Menschen in Glasboxen Tag und Nacht gleichzeitig für jeden von ihnen tausendundein Jahr lang Geschichten aus Tausendundeine Nacht in allen Sprachen vor.

 

Weitere 20 Millionen sind Tag und Nacht in Rollatoren geschnallt, die sich zum Liegen vollautomatisch ausklappen, Treppen hoch- und runterfahren können und die Leute sogar alle halbe Stunde automatisch umdrehen. Für Ausscheidungen sind kleine chemische Maschinen eingebaut, die aus Scheiße Bonbons machen und das gereinigte Abwasser, im an den Mund geklebten Trinkschlauch, wieder nach oben pumpen.

 

 

Und sie werden es gut finden,

 

 

weil es so bequem ist!

 

 

 

 

Lese-Tipps

EGO Tunnel Image

 

Leben auf dem Menschen Image

 

Steinzeit in den Knochen Image

 

Bild mit Link zum Verlag Sinnhalt.com