HeaderBild Evolution

 

 

Handy & Neander

bei der Arbeit

 

 

 

Fehlanzeige    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 

 

 

Sinnvolles und automatisch entstehendes gemeinsames Verhalten in großen Gesellschaften?

 

Menschen haben keinerlei Schwarmintelligenz.

 

Wir alle sind schräge Individualisten, die zu allem Übel noch nicht einmal ihr eigenes Gehirn kennen, geschweige denn verstehen, was es, warum, wie macht.

 

Eindeutig ist unsere Rasse eine Missgeburt. Wir sind übermäßig tauglich, selbst in elendester Lage zu überleben - aber in "hochentwickelten" Gesellschaften durchweg besoffen, vollgefressen, asozial und nur an: haben, haben, haben… interessiert. Drogensüchtig, wegen sinnloser Kicks und gleichzeitig überaus selbstverliebt, obgleich überbordend Anlass besteht, alles zu überdenken, statt sich zuzudröhnen.

 

Das heißt doch nichts anderes, als dass wir von uns selbst nichts wissen wollen. Wir weichen der Aufmerksamkeit auf uns selbst bezogen aus und erlauben uns im selben Atemzug all den anderen zu erklären, wie sie sich wann, wo und wie zu verhalten haben.

 

Das ist pure Arroganz, nach außen diktieren zu wollen und sich selbst keinerlei Vorgaben aufzuerlegen.

 

Ein jeder fasse sich an seine Nase!

 

Was unschwer zu erkennen ist, ist eine irre Selbstverleugnung, denn alle verteidigen sich und ihr „Ich“ sehr engagiert und übersehen dabei gelassen und gekonnt, jede Form von eigener Untüchtigkeit.

 

Wie kann eine ganze ältere Gesellschaft, alles was Gesundheit angeht, auf die Gemeinschaft abschieben und sich eine eigene Verantwortung noch nicht einmal ansatzweise auferlegen?

 

Das bedeutet:

 

Die ganze ältere Hälfte unserer Bevölkerung trinkt und raucht und trainiert nicht. Sie verlagern ohne Nachdenken und ohne jeden Skrupel ihre eigene Gesundheit auf die Gemeinschaft     -     dank der komplett fehlegeleiteten Krankenversicherungen.

 

Deren Verträge kalkulieren Zahlungen der Versicherten oder der staatlichen Stellen.

 

Wo - bitte - steht, dass die jede Verantwortung der Versicherten bezüglich Ihrer Gesundheit ausblenden dürfen?

 

Ich habe noch nie einen Verhaltenskatalog gesehen, der die Bedingungen der Krankenversicherung vertraglich festlegt im Sinne von einschränkt.

 

Die heutige ältere Hälfte kauft sich dumm und dämlich und krank an angeblich gesunden Produkten aller Art. Mehrere Sendungen im Fernsehen beweisen den Missstand.

 

Daher muss die soziale Frage geklärt werden, wieso muss ich ein derart gesellschaftsschädliches Verhalten mitfinanzieren?

 

Die Kassen nehmen mehr Beitrag, wenn die Ausgaben steigen, aber das ist doch keine Krankenversicherung, wenn genau diese Einrichtung dafür sorgt, dass alle krank sind und es unbedingt bleiben sollen, damit die Beiträge steigen.

 

Das Risiko dem Einzelnen auf diese schändliche und verfehlte Weise zu entringen, ist sofort gegenüber jedem anderen Versicherten ein Betrug und natürlich das eigentliche Motiv, warum die Gesundheitsfürsorge aus dem Ruder läuft. Denn, wenn die alle dauernd zum Arzt gehen, mach' ich das auch. Sie wollen nicht nachstehen und natürlich nicht mehr persönlichen Aufwand treiben, da die anderen ja auch nichts machen. Das ist die gesellschaftliche Krankheit: Was die anderen kriegen, will ich auch haben!

 

Alles, was nichts kostet, ist nichts wert und wird nicht geachtet.

 

Es wird dringend Zeit, dass die Regierung und die großen Versicherer das endlich anfassen.

 

Sie sind alle mit schuld an dem gesundheitlichen Verfall. Sie erlauben und sie fördern ihn und sie errichten damit die eleganteste Ausrede, die es geben kann, nämlich einfach nichts, aber auch gar nichts, für die eigene Gesundheit zu tun, dafür aber absolut unverschämt die Gemeinschaft in Anspruch zu nehmen!

 

Was ist das für eine Gemeinwesen, das so absurd vorgeht - das ist Selbstvernichtung der halben Gesellschaft auf höchstem Niveau.

 

Apropos "halbe Gesellschaft".

 

Die Hirne der aktuellen Smartphone-Gemeinde, ab 1 Jahr bis 30 Jahre, sind geistig komplett auf einem Bildschirm koordiniert, der niemals das wahre Leben abzeichnet, sondern eine Utopiewelt erschafft, die sich mit Realität nicht auseinandersetzt.

 

Gehirne, die jahrelang aus dem Bildschirm ihre Welt errichten, haben noch weniger mit der wahren Welt zu tun, als die oben kritisierte ältere Generation. Und diese Scheinwelt erhält erst im Berufsleben Konkurrenz – und da ist es schon zu spät, um Tüchtigkeit, die im  Kindesalter erworben werden muss, nachzukonstruieren.

 

Was genau erwartet ihr von so einem kranken und absurd kaputten Deutschland?

 

Wenn wir jetzt die Demokratie nicht endlich ernsthaft in die Hand nehmen, wird es alsbald auf sozialer Ebene einen nicht wiedergutzumachenden Crash geben.

 

Alleine die Kranken- und Rentenversicherungen werden in Kürze zusammen mit dem Staatsapparat dreimal so viel Mittelbedarf haben, wie die Produktivität der kranken deutschen Erwerbsgesellschaft noch zusammenkriegt.

 

Oben plündern die Nichtsmerhtuenden und unten plündern die Niewastuenden die Kranken - und Staatskassen.

 

Das wird schief gehen! Dazu muss man kein Volkswirtschaftler sein. Der Trend ist deutlich genug!

 

So lange wir keinen Katalog der Sorgfalt des Versicherten in die Versicherungen einarbeiten, wird es rasant weitergehen mit dem bergab rasenden Gesundheitszustand der Bevölkerung.

 

 

 

 

 

 

 

Covid-19-Gesundheistmitarbeier*innen fordern:

Menschen vor Profite

 

https://weact.campact.de/petitions/covid-19-gesundheitsarbeiter-innen-fordern-menschen-vor-profite?bucket=20200318-wae-hv-corona-gesundheitsarbeiterinnen&source=20200318-wae-hv-corona-gesundheitsarbeiterinnen&utm_medium=email&utm_source=campact_mailing&utm_campaign=20200318-wae-hv-corona-gesundheitsarbeiterinnen&utm_content=variation-a&utm_term=link3

 

Nein! ich unterschreibe die Petition nicht.

 

Das Gesundheitssystem mag diese oder jene Mängel haben.

 

Das ist aber nicht das Hauptproblem.

 

Wir sind eine Generation, die sich einen Scheiß um ihre Gesundheit kümmert – die sich nicht selbst gesund erhält, sondern Gesundheit zu 100 % von anderswoher fordert und sich vollständig assistieren lässt.

 

Das ist gegen alle Menschenrechte – aber ein lukratives Geschäft und natürlich ein kolossaler Irrtum der Zivilisation.

 

Er hat sich über Generationen eingeschlichen, wie die wichtigste Mahlzeit am Tage, das Frühstück.  Dieser Blödsinn trägt sogar seine dumme Argumentation in der ersten Silbe:

 

Früh

 

Das haben wir uns angewöhnt. –

 

Von wegen!::::

 

Das wurde uns eingetrichtert mit angebundenem Kopf und aufgesperrtem Mund.

 

Wie konditioniert man einen Menschen?

 

Man setzt ihn vor den Fernseher und packt ihm pro Werbeeinheit mindestens 20 Medikamente von glücklichen Schauspielern in den Kopf. Das reicht.

 

Sie kleben sich was auf den Rücken. Sie werfen Tabletten ein oder streichen Salbe aufs Knie und schauen dabei glücklich und gesundet aus. Die Oma hüpft ja wieder. Das täglich mehrfach, zwischen die Filme geschoben, die genau diese Einschleichgesundheit nach sich übermitteln und dann von vorne. Wir schauen Sendungen an, die uns gefallen und kriegen in diesem offenen, einigermaßen glücklichen Zustand die Heilsbotschaften mit diesem Zufriedenheitstrick eingeflößt. So verändert man Tag für Tag auf ewig die ganze Gesellschaft.

 

Dann stehen Sie bedauernswert langsam auf und schlurfen zum Kühlschrank und dann wieder zurück zum Fernseher.

 

Damit kriegt man die gesamte Gesellschaft mindestens zu 20 – 30 Jahre pro Kopf zur Untüchtigkeit, die sie selbst verursacht hat, weil:::::::::::::

 

Körper haben eine Konditionsspanne, in der sie gut bis sehr gut funktionieren und außerhalb des individuellen Ranges jedoch unterlastet oder überlastet krank werden.

 

Oben ist es üblicherweise Stress, unten drunter ist es das schiere Nichtstun. Um gesund im von der Natur überkompliziert in Millionen Jahren Evolution entwickelten biologisch vorgesehenen Bereich zu leben, muss man sich anstrengen, richtig essen, und sich immer wieder zu (aktuellen) Höchstleistungen aufraffen. Nur Die Höchstleistungen (außer Atem) starten den Aufbauprozess.

 

Wir genialen Hungerleiter, haben eine Bestimmung mitbekommen, die uns Hungern bis zum Abwinken erlaubt und wir dennoch leben bleiben. Seht die grausigen Bilder aus der KZ – Zeit. Sie haben überlebt, weil sie sich selbst verdauten. Nur wir Menschen schaffen das, bis zu dem dort sichtbaren Extrem. Alle anderen Lebewesen geben früher auf.  Diese „übermenschliche Härte“ hatten an diesem letzten Engpass nur ganze wenige Menschen. Man fand aus der Zeit vor ungefähr 60 – 70.000 Jahren nur 1500 Menschen auf dem ganzen Planeten verteilt. Also waren wir eigentlich schon ausgestorben.

 

Die das, absolut allem zum Trotz, überlebt hatten, sind die Geber unserer Gene, andere gibt es nicht. Softie – Gene gab es nach dieser Auslese nicht mehr.

 

Unsere Vorfahren waren die härtesten Frauen und Männer, die man sich kaum vorstellen kann. Sie konnten um keinen Preis aufgeben – nur diese überharten Typen haben uns das Leben ermöglicht. Ihnen gebührt jedes Lob und niemand nach Ihnen kommt ihnen gleich – oder doch???

 

Wir haben uns natürlich zu extrem vielfältigeren Typen in der Neuzeit entwickelt, und die genetische Vielfalt erhöht, aber ganz sicher nicht verbessert im Sinne des Aushaltevermögens.

 

Harte Typen gibt es freilich – z.B.: Extrembergsteiger, Dschungelfans, Ultramarathoner etc. (guckst Du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Ultramarathon)  Diese Typen spüren ihre Gene und diese Gene haben ihre normierte Leistung und checken ihre Körper ab und zu, aber Couchpotatoes sind in den hochentwickelten Ländern die absolute Mehrheit.

 

Und genau diese verfaulende Mehrheit, zieht uns in den gesundheitlichen Abgrund. Zum Nutzen der Mediziner und der Pharmazie und zum endgültigen Nachteil aller lebenden Menschen, wenn sich, wie jetzt gerade in der Corona – Lücke, auf dem Gipfel des Wohlstands, die Natur sich mal meldet und dem homo sapiens ein paar Stresstests auf die Tagesordnung legt.

 

Die Tüchtigkeit, die wir jetzt wieder sehen werden, ist forschende und industrielle Leistung. Die Menschen, werden sich was einwerfen, aber keinen einzigen Schritt mehr machen. Weil genau dieses Corona-Zeitfenster der Werbung alles öffnet.

 

Jetzt Leute - genau jetzt, werden wir komplett und endgültig auf

 

Außerkörperliche-Gesundheit

 

konditioniert.

 

Gute Nacht hochzivilisierte Welt.

 

 

 

 

 

 

 

Die ganze Welt in Aufruhr!

 

Corona schafft es, ohne etwas Besonderes zu sein, größte - ja allergrößte Aufmerksamkeit - zu erzeugen.

 

Das hat der SRARS-Cov 2 einfach nicht verdient. Er ist nämlich absolut nichts Neues und nichts Besonderes.

 

Die Aufmerksamkeit, die er bekommt, hat nicht viel mit dem Virus zu tun. Einfach alle, denen die Weltpresse Vorwürfe machen könnte, rennen in die verbalen Schutzhütten und erzählen der Welt, was sie alles unternehmen, um uns zu retten.

 

Noch mehr Blödsinn habe ich bislang nicht gehört und nicht gesehen.

 

Viren gab es deutlich vor den Menschen. Sie gehören zu all den Aspekten, wie Leben generell ums Überleben kämpft. Das mit den Siegern und den Verlierern hat das Leben bis hierhin und damit auch zu uns Oberschlauen entwickelt.

 

Leben ist ununterbrochen nichts, als ein Tüchtigkeitstest - nicht nur der einzelnen Spezies, sondern natürlich auch der Zusammensetzung der gesamten Lebensvielfalt.

 

Und Sieger beim Wettbewerb, wer schneidet als superoberallerschlechteste Spezies bei diesem Wettbewerb ab?

 

Der Mensch mit riesigem Vorsprung.

 

Wir veruntüchtigen uns mit allen möglichen Erfindungen vor allem, mit unendlich viel Medizin. Wer Medizin braucht, ist untüchtiger, als jene, die ohne diese Hilfe von außen, die ständig neuen Anforderungen bestehen.

 

Das ist Auslese. Leben ist im Kern Auslese – sonst nichts. Alles muss sich ständig beweisen und um die Zukunft kämpfen, mit jedem noch so üblen Trick.

 

Der Haupttrick der Viren ist es, sich ohne Stoffwechsel zu behaupten. Dafür benötigt es unendlich viele Lebewesen, denen es – sagen wir – auflauern kann. Und wer sind die zahlenmäßig als Masselebewesen in Gewicht eindeutigen Rekordhalter. Ganz sicher die 8 Milliarden Menschen mit vielleicht 60 kg Durchschnittsgewicht und ständig werden es mehr, und ständig werden sie massiger.

 

Das muss dann aber auch die interessanteste Population für Viren sein. Bei den wahnsinnig vielen genetisch kompliziertesten Menschenopfern, kann der Lebensbaumast namens Virus sich doch zukunftssicher bedienen. Er hat bei uns einfach unendlich viele Chancen

 

Die einzige Spezies, die die Tüchtigkeitsauslese unterläuft - ist der Mensch.

 

Er und nur er, treibt und schiebt alle uns bekämpfenden Aspekte zu Höchstleistung und diese werden irgendwann gewinnen.

 

Das darf man durchaus prognostizieren, denn die Rate, mit der wir komplexeste Medizin zum langen Leben benötigen, frisst durch ihre wirtschaftlichen Folgen die Erde komplett auf.

 

Das bricht der Spezies "Mensch" den Hals.

 

Danach sind wir nur noch wenige, die es irgendwie hinkriegen, alles Gift der Umwelt in der Nahrung und Umwelt auszuhalten. Die Population wird dann für die nächsten paar Millionen Jahre bestenfalls am Abgrund entlanghangeln.

 

Dann sind wir wegen der geringen Zahl auch für Viren nicht mehr interessant.

 

Alles, was wir der Erde antun ist unser Untergang. Weil wir bis dahin alles, was auf der Erde gut war, von uns aus ihr herausgerissen und verkauft wurde und damit nach Gebrauch, als Abfallgebirge endgültig unbrauchbar als Ressource vernichtet wurde.

 

Wir sind zu viele und wir sorgen tagtäglich dafür, dass es mehr werden und unser Abflug deutlich beschleunigt wird.

 

Wie viele Viren hat die Natur wohl schon seit Anbeginn des Lebens auf der Erde erzeugt und was hat das mit den hochzivilisierten Menschen zu tun, die der eigentliche Virus des gesamten Lebens des Planeten sind?

 

Zusatz:

 

Unsere pharmazeutische Vorgehensweise zwingt Viren erneut zur Anpassung. Mit all den Medikamenten, die es im wirklichen, natürlichen Leben gar nicht gibt, erzwingen und verstärken wir deren Anpassung zu schlaueren, wilderen und schwerer zu bekämpfenden Viren ganz freiwillig und erhöhen damit die Gefahr für alle Zukunft rapide. Wer das nicht versteht, versteht es eben nicht. Das stört den Plan der Viren nicht.

 

Und ganz, ganz viele, wollen das gewiss nicht hören.

 

Geschäft geht vor, bis zum endgültigen K.O.

 

Intelligenz hätte die Möglichkeit, dem Leben an sich zu dienen.

 

Aber nur theoretisch, denn die Realität ist viel, viel einfacher.

 

Der Raubbau, den wir durch Entnahmen aus der Mutter Erde und Umbau zu Produkten vollführen, führt zu zwei Ergebnissen, die sich wundervoll entsprechen.

 

Das Müllgebirge, das wir mit der Herstellung von Sachen erzeugt haben, entspricht haargenau dem Reichtumsgebirge, das einige wenige von uns auf dem gesamten Planeten in der Hand halten.

 

 

Gut Nacht Erde!

 

 

 

 

 

 

 

Die Konditionierung unserer Gesellschaft begann unmittelbar nach dem Krieg. Es ging hautnah und direkt ums Überleben und bald danach darum, Geld ohne Ende aus den Leuten herauszuholen. Dazu muss man ihnen Meinungen oder Sachen verkaufen.

 

In jedem Laden stehen tausende Artiel, mindesten 50 Tomatenartikel aller Art in Dosen, Tuben, Gläsern, Plastikflaschen und Minidöschen. Genau so ist es mit allen anderen Artikeln.

 

Wir sind keine Lebewesen mehr, sondern Käufewesen. Ich kann es nicht wirklich berechnen. Aber wenn in einem Discounter 1000 -1500 Artikel stehen, kaufe ich davon 10 - 20 Sachen in der Woche und vielleicht 40 - 50 verschiedene Artikel in so einem Verbrauchermarkt wie Kaufland etc. mit 40.000 unterschiedlichen Waren. Die Läden gibt es hier bei mir in Reinickendorf in einem Umfang, da fällt mir nichts mehr ein. Bauhaus, Lidl, Netto, Norma, Aldi, Plus, Kaufland und Penny und Edeka an jeder Ecke. Überall steht Obst, Gemüse und enorm Vieles, das man eben nie kauft. Erkläre mir bitte jemand, warum wir an jeder Ecke alles dutzendfach parat gestellt haben müssen.

 

Sie nennen es Wettbewerb. Und ich nenne es unsinnige, kostenintensive, übersteigerte Präsentation von allem überall.

 

Geschätzt bezahlen wir die Hälfte unserer Ausgaben in diesen Läden für diese völlig übertriebene Zahl von Verkaufsstellen (Miete oder Grundstück, Baukosten, Leute, Strom, Gas, Wasser, technische Ausstattung und die Transporte von Überall nach Überall.

 

Die Konditionierung, wie wir leben und was wir alles so zuhause stehen und liegen haben, besteht ausschließlich aus haben, haben, haben und nochmal haben.

 

 

Aber was ist mit dem sein ????????????????????.

 

 

Die Hälfte der Bevölkerung ist nicht Mensch im evolutionären Sinn, sondern Mensch als Geldquelle.

 

Geld macht die Hälfte der Deutschen mit Krankheitskosten und Pflegekosten und Hygienekosten und den ganzen riesigen Bauchladen von Kosmetik und Waschzeug und Cremes für dies und Tropfen für das und natürlich für Wehwehchen aller Art.

 

Die Medizinvorräte sind in Haushalten gewaltig gewachsen. Die Werbung hat uns dazu gebracht, anstelle der Nutzung unseres Körpers, Wärmepflaster und Knieschoner und Bandagen zu kaufen - nicht zu vergessen, die ganzen Lifestyle und Aufpeppelprodukte. Alles zusammen, bringt nur unseren Körper durcheinander und Geld in die falschen Hände.

 

Und es wird nicht aufhören. Die Regierung lässt alles zu. Jeder darf uns seine Produkte durchs Fernsehen in unser zuhause tragen und wir müssen das hinnehmen und aushalten. Wenn die Regierung und die ganze Politik an unserer Gesundheit interessiert wäre, müssten Sie diese Lenbesersatzbedrängung kanalisieren und auf fixe geprüfte Inhalte reduzieren.

 

Dafür haben wir eine Regierung, dass sie unser Wohlergehen beachtet und nicht ausschließlich merkelanische Predigten absondert - alles wird gut und mit Maß und Mitte und dergleichen nichtswürdigem Drumrumgequatsche.

 

Die Regierung hat die Bürger zu schützen und was macht sie als wirklich Allerletztes -

 

 

genau das !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Anfang des Artikels in doccheck:

 

Forscher hatten große Hoffnungen in sie gesetzt: Zwei neu entwickelte Medikamente sollten den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit verhindern. Jetzt folgt die Ernüchterung.

 

Menschen mit einer bestimmten genetischen Prädispodition, die zu einer Amyloid-Überproduktion führt, erkranken meist mit unter 50 Jahren an Morbus Alzheimer. Diese Patienten wurden vor Ausbruch der Erkrankung über 5 Jahre mit einem Medikament behandelt, das sich gegen Beta-Amyloid richtet. Die Studie wurde an 194 Teilnehmern durchgeführt, zum Einsatz kamen zwei verschiedene Medikamente. 

 

Niederschmetternde Ergebnisse

 

Extrazelluläre Ablagerungen von Beta-Amyloid im Gehirn gelten neben intrazellulärer Akkumulation von Tau-Protein als Auslöser für die Alzheimer-Krankheit. Die Forscher hatten große Hoffnungen, dass durch eines der Medikamente der Ausbruch von M. Alzheimer verhindert oder verzögert werden kann. Diese Hoffnungen haben sich leider nicht bestätigt. Dr. Randall Bateman, Neurologe an der Washington University in St. Louis und Leiter der Studie sei „geschockt“ gewesen und nannte die Ergebnisse „vernichtend“, heißt es in der New York Times.

 

https://www.doccheck.com/de/detail/articles/25317-erneuter-rueckschlag-in-der-alzheimer-therapie?utm_source=DC-Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter-DE-DocCheck%20News%2020.07%20

 

-------------------------------------------------------------------------

 

Mein Kommentar dazu von heute:

 

Wenn es mit Medikamenten nicht klappt, untersuche man den Lebensstil derer, die so früh von Alzheimer befallen werden. Kann unser Hirn stabil eine Persönlichkeit zusammengebastelt in Form halten, wenn schon der Körper, aller Biologie zuwider, nichts mehr macht, was ihn veranlasst, sich selbst gesund zu erhalten?

 

Hat die Natur den höchstentwickelten Körper aller Zeiten und alle unter uns als Mega-Pyramide des Lebens hervorgebrachten Lebewesen etwa mühsam und überkomplex so aufgebaut, dass deren Sollwerte auch ohne Anforderung an das Gesamtsystem erzeugt werden?

 

 

Niemals!

 

 

Die Natur bastelt nicht für „Freizeitbesessene“ Wesen, deren Lebenshaltung nicht zwingend und ununterbrochen die nötigen Reflexe produziert und so den Aufbau für das natürliche Leben abfordert.

 

Ohne Anlass kann die Natur aus dem Katalog der komplex entwickelten Regenerationsprogramme nicht einfach so losregenerieren. Das ist in der Evolution garantiert getestet und verworfen worden. Die Spezies gibt es einfach nicht.

 

Wenn die Reize im Körper nicht auf seine miesen Werte aufmerksam machen, gibt es keine Regeneration. Wer die Treppe nicht hinunterrennt, braucht die raffinierten Füße der Menschen nicht und also werden sie im Reparatursystem vergessen.

 

 

So einfach ist das.

 

 

Wenn unser Wahnsinnsrechner, der als einziger auf dieser Welt dafür sorgt, dass wir auf einem Bein hüpfen können, Jahrzehnte nichts zu tun bekommt, ist er tief enttäuscht und schränkt seine Fähigkeiten wegen Nichtnutzung immer weiter ein. Der unglaublichste Bewegungskoordinator der Welt versauert und rächt sich daher mit brutaler Einschränkung des an sich lebenstüchtigsten Körpersystems, das es je gab.

 

Für mich ist es absolut logisch und selbstverständlich, dass sich diese massive Unterforderung des Hauptsystems nicht gut auf das intelligente Hirn auswirkt.

 

Der clevere Evo erhält uns am Leben und nicht das Freizeithirn, das nur Langeweile übermalen kann. Für sowas macht die Natur nichts!

 

 

Schon mal gehört?  Nicht tüchtige Lebewesen

 

 

verschwinden sehr rasch aus dem Weltzoo.

 

 

 

 Unbedingt den Beitrag darunter lesen, da steht der Rest!

 

 

 

 

 

 

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Arikel 1 GG

 

 

"(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."

 

 
am 9.2. 2020 verbessert.
 
 

Wer sich selbst demontiert, kann von der angeblich verantwortlichen Gesellschaft nicht die Reparatur seines Körpers einfordern - das ist in jedem Fall nicht von Artikel 1 GG gedeckt.

 

Derzeit will davon - wie von furchtbar vielen anderen Missständen - niemand etwas wissen. Jedenfalls ist mir in noch keinem Medium dergleichen begegnet.

 

Zuallererst, ist ein Mensch für seine Gesundheit selbst zuständig.

 

Gehen können, ist für den Zweibeiner, der auf einem Bein gehen muss, weil er das andere hochheben und woanders hinbewegen muss, das Zentrum allen Vorwärtskommens - direkt und indirekt zu verstehen.

 
Wer nicht auf einem Bein hüpfen kann, hat die unterste Anforderung an "Mensch sein", bereits unterschritten.
 
Grundsätzlich muss ein Mensch bergauf gehen, um beintechnisch gesund zu sein. Wer das nicht macht, kann nicht einbeinig hüpfen und ist damit disqualifiziert für alle medizinische Hilfe, die die Allgemeinheit leisten muss.
 
Wenn das nicht durchgesetzt wird,was wahrscheinlich ist, werden wir noch schneller als bislang, dem Niedergang der Menschen oberhalb von 35 Lebensjahren zusehen müssen. Die Hälfte der Bevölkerung ist konditionsmindernd öfter beim Arzt, als sie auf einer Treppe bergauf geht und selbst das genügte nicht. Unsere Fußkunst ist das Kernstück der menschlichen Fortbewegung.
 
Nur wir Menschen können dreifachen Salto mit zwei Schrauben abliefern, Röhnradkunststücke, Menschenpyramiden, Trampolinfiguren und 30 Meter mit Einlagen von Klippen springen und vieles mehr - fragt Euch wieso wir?
 
All das hängt von unseren Fußkunststücken und dem einzigartigen Koordinationsrechner in unserem Kopf ab. Er und nur er kann dem abgehobenen Fuß noch im Flug sagen, wo genau er aufsetzen muss, damit der Hüpfer nicht fällt. Niemand sonst kann das.
 
 
-----
 
 
Alles hängt grundsätzlich bei Lebewesen am Belohnungssystem. Anstrengung ist jedem Lebewesen auferlegt. Es muss das machen - um zu leben. Und es muss sich vermehren für die Art. Es muss sich anstrengen und dafür muss es Belohnung erfahren, sonst bliebe es unbewegt und nicht lange lebendig. Der Trick der Natur ist, dass wir für die unvermeidliche Leistung belohnt werden. Leistung ist notwendig, um in dem erblich vorgegebenen Rahmen fit zu bleiben - was nichts anderes heißt, als alles Notwendige zu tun, um zu überleben und die Art zu erhalten.
 
Das fit bleiben, ist in unserer Zivilisation untergegangen. Der Grund ist in der Hauptsache, dass wir ohne Mühen des eigenen Körpers an Luft, Wasser, Nahrung, Wärme und Alkohol und Drogen und Medikamente aller Art kommen.
 
Da unsere Körper nicht bestimmungsgemäß genutzt werden, leben wir unter dem Minimum an taktisch notwendiger Mindestbewegung, die zum Erhalt unserer Körper unabdingbar ist. Der Abbau von Schlacken und toten Zellen und allem, was den Körper vergiftet, kann nicht unterbrochen werden.
 
Anders als der vollautomatische Abbau, funktioniert der Aufbau all unserer superwichtigen Lebensaspekte leider nicht von selbst und nicht automatisch. Da unsere Grundkonstruktion einen leichten, mickrigen, Nahrungsentzugs-resistenten knapp an der Überlebensgrenze entlanghangelnden Zweibeiner ohne herausragende Kampfeigen-schaften gebaut hat, musste sich die uns gegebene Lösung unter Minimalanforderung beweisen oder aussterben. Keine Krallen zum Kämpfen oder Klettern. Keine Zähne zum Reißen, keine Hörner, keine Hufe, kein Panzer, kein Fell, keine Glittschigkeit. Einzige Chance, abhauen und verstecken und Hunger ertragen.
 
Die aktuelle Realität ist umgekehrt. Nichstun und viel essen ist die Devise unserer Tage. Obendrein auch noch in kulinarisch übertriebener Höchstanforderung. Einfache Nahrung, kann der Körper. Kompliziertest hergestellte Geschmackshöhepunkte, täuschen und verlocken, zu viel zu viel Nahrungsaufnahme.
 
Alles das ist gesellschaftlicher Unsinn, aber nicht zu unterbinden. Wir werden ununterbrochen Tag und Nacht von Geburt an von Werbung dazu konditioniert.
 
Mit Babynahrung und Babykleidung und Babykosmetik und Babywindeln aus der Hightec-Zone beginnt die Konditionierung auf Konsum und sie endet unterbrechungsfrei erst beim Grabschmuck, den man glücklicherweise nicht mehr essen kann.
 

Wer bergauf geht, macht alles richtig, denn genau diese Bewgeung ist das Zentrum unseres aufrechten Ganges. Der Belohnungsknopf in unserem Hirn, kapiert, dass nun auch alle Reflexe wieder angeschaltet werden können.

 

Was niemand glauben will, ist folgendes: Vor allen Bewegungen prüft unser Körper blitzschnell, hochraffiniert, Risiken rascher und gefährlicher Bewegungen. Er unterbindet frühzeitig die Ausführung, die er als gefährlich kalkuliert hat. Das ist just der Grund, warum am Ende alle, die am Rollator schleichen, alsbald im Elektrostuhl fahren müssen.

 

Fitness bedeutet, dass unser Körper alle - auch gefährliche Bewegungen - zulässt, aber nur, wenn er selbst die für blitzschnelle Meidbewegungen nötige Tüchtigkeit der Sehnen und Muskeln und Reflexe dazu Tag für Tag abrufen kann. Ansonsten schränkt er jede Bewegungen mit prognostierter Gefahr ein. Und damit ist der Abbau aller Fähigkeiten begründet. Er soll den aktuellen Fitnesszustand kennend, Verletzungsgefahren vorbeugen und erreicht dadurch den immer weiter sinkenden Fitnesszustand. Eine natürliche Lebensweise, mit allen möglichen körperlichen Anforderungen eines Steinzeitlerlebens, würde den Abbau natürlich nicht zulassen, da der tägliche Überlebenskampf ständigen Aufbau aktiviert.

 

Zusammenfassend:

 

Am Ende sind wir nur noch Schattenbilder des  Menschen, der als einzige Spezies auf einem Bein hüpfen kann. Ohne diese uns alle ausmachende Fähigkeit, sind wir eigentlich nur Zombies.

 

Stolperfallen - also stolpern und fallen sind unvermeidlich - auch und ganz sicher für zivilisierte Neuzeitler.

 

Das ist der Grund für unbedingt nötige, rasche und präzise Reflexe. Bei Nichtfitten unterdrückt der Körper spontane Meidbewegungen und wenn dann doch noch, aber verzögert, eine Notreaktion angestoßen wird, sind Verletzungen kaum vermeidlich - deshalb unterbindet unser Körper dergleichen. Nur die frühe und spontan vorausgeahnte Aktion liefert Sicherheit.

 

Wer am Rollator geht, hat alles an Einbeinerfähigkeiten aufgegeben  -  und kommt sicher nicht wieder zurück.

 

 

Wer bergauf geht, kriegt alles wieder zurück.

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
 
 Anlass für diesen Beitrag ist mein Kommentar zum Doccheck Artikel: "Bevor meine Organe verrotten..."
 

Grundsätzlich dürfen nur Organe verpflanzt werden, wenn sie der Inhaber nicht selbst durch seine Lebensweise kaputt gemacht hat. Weil alle medizinische Hilfe dazu führte, dass nur noch wenige ihren Körper ein Leben lang sorgsam nutzen, kann die Gesellschaft nicht dafür verantwortlich sein und den weiteren selbst verantworteten Verfall auch noch massiv fördern. Wenn darauf geachtet wird, würde auch die Anzahl der freiwilligen Spender steigen - bei mir zum Beispiel. Der gesellschaftliche Verfall wird im Gesundheitswesen überdeutlich. Derzeit gilt es einfach, alles zu heilen, egal, was es kostet. Lest mal den Ibuprofen-Artikel von heute, mehr muss man nicht wissen, um zu verstehen, dass die Medizin mit ihren Fortschritten den Verfall der Menschheit brutal beschleunigt. Sie benutzen ihre Körper nicht in dem Verwendungs-Rahmen, der jedes einzelne Lebewesen bestimmt. Wir machen uns selbst krank und wollen die Heilung von der Allgemeinheit. Noch mehr Schmarotzertum ist nicht denkbar. Die Medizinkunst fördert gezielt und kostenintensiv den Niedergang der "zivilisierten" Menschheit. Hat sie das je gewollt?

 

Gepostet in doccheck von heute.  Es ging um die Organspende mit oder ohne Zustimmung.

 

https://www.doccheck.com/de/detail/articles/24908-bevor-meine-organe-verrotten?utm_source=DC-Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter-DE-DocCheck%20News%2020.03%20

 

 

 

 

Was nun wirklich die Existenz der Menschheit auf der Erde in naher Zukunft kappt und in brutalstes Massensterben mit völliger Vernichtung jedweder Infrastruktur mündet, das wird - typisch Mensch –

 

 

ignoriert.

 

 

Unsere Hirne können fast alles begreifen. Und in jedem einzelnen Hirn, wird die Welt so angepasst, dass das Bild freundlich aussieht. Das ist oberdämliche Selbsterweichung der intellektuellen Fähigkeiten. Offensichtlich basteln wir uns immer eine hehre Zukunft, sonst würden wir das Dasein nur schwermütig ertragen – also machen wir immer lustigen Karneval und hören uns spaßiges Entertainment an.

 

Tatsächlich lachen alle, auch bei den wirklich scharfen Angriffen auf Politik, Wirtschaft und gesellschaftliches Verhalten in allen Vorträgen von einschlägigen Auftretern.

 

Herausragendes Beispiel ist Volker Pispers, der es dann irgendwann, ganz gewiss ungern kapiert hat, dass er - wider seinen Willen - Unterhalter ist und nicht kritischer Denker auf der Seite der Zuhörer. Sie lachen einfach immer und applaudieren begeistert, selbst wenn jemand ihnen den nahen Untergang kolportiert. Das hat ihn stutzig gemacht.

 

Anders als alle Tierhirne können wir auch in die Zukunft spekulieren und das Tag für Tag erneut prüfen.

 

Dennoch verdrängt die ganze Medienwelt das eigentliche Problem, das uns vernichten wird.

 

Also wieviel Dämlichkeit steckt in dem offensichtlich in jedem Menschen vorhandenen Verdrängungsapparat?

 

Die deutsche Regierung plappert von CO2 - Einsparungen, das ist nicht unser eigentliches Problem.

 

Die Bevölkerungsexplosion - von Wachstum kann man nicht mehr sprechen, auch das ist eine brutale Verharmlosung – macht alle Ideen für CO2 – Reduzierung zunichte und zwar mehrfach.

 

Die fälschicherweise als Erderwärmung verballhornte Aufheizung aller Lebensräume dieser Erde, ist

 

 

absolutely unstoppable

 

 

oder in keinem Fall aufzuhalten, da die Bevölkerungszunahme jeden dieser kleinen Effekte wegholzt, als gäbe es das ganze Geschwafel überhaupt nicht.

 

Alleine Afrika platzt in den kommenden 35 Jahren mit dem Sprung um eine Milliarde mehr Menschen im längst völlig überforderten Kontinent direkt an Europa angrenzend.

 

Man stelle sich vor, sie zünden Tag für Tag und immer wieder Tag für Tag Feuerchen an, für alle die da sind und dann noch mal für eine Milliarde mehr. Sie verbrennen Holz und Gras und garen sich etwas zum Essen. Sie verbrauchen natürlich nochmal mehr Wasser, das es in Afrika ohnehin in den meisten Regionen nicht zur Genüge gibt und natürlich werden die Ressourcen dadurch dramatisch überlastet. Freilich werden es nicht nur mehr Menschen. Alles wird mehr, Nahrungserzeugung, Herden, Anbauflächen, Zerstörung von Ressourcen, Wasser, Energie, Versorgung jeder Art, wie Kleidung, Wohnraum, Verkehr.

 

Glaubt irgendjemand ernsthaft, dass die still und ruhig im Lande unter unglaublichen Zuständen sich untätig hinsetzen und brav sterben werden. Sie werden loslaufen, nur um aus dem Scheißkontinent wegzukommen, indem sie mit ihrer uralten, längst überholten Idee – viele Kinder ernähren die Alten, sich selbst und den ganzen Kontinent gefährden - wenn sie überhaupt noch alt werden, bei den Aussichten.

 

Der einzige halbwegs überwindbare Weg, weg aus Afrika, ist nach Norden, nach Europa – hierher.

 

Natürlich wird das völlig von der westlichen Gesellschaft ignoriert.

 

Unsere Verdrängungsmaschine, die in unserer evolutionären Ausstattung brilliert, lässt uns alles, was gefährlich wird, abdunkeln.

 

Aber das dunkle Zeitalter kommt langsam um die Ecke.

 

Ich sehe es vor mir!

 

Es kommt über die Enge von Gibraltar.

 

 

 Bildergebnis für straße von gibraltar Das Bild ist von der Nasa

 

Stand Up Paddeln durch die Straße von Gibraltar

 

Ein 25 km langes SUP Abendheuer durch die Meerenge von Gibraltar!

 

https://www.superflavor.de/stand-up-paddeln-durch-die-strasse-von-gibraltar/2011/4229/

 

da steht wirklich Abendheuer

 

 

 

 

 

 Spiegel online

 

Das (un-)bewegte Kind Reicht der Schulsport aus?

 

Nachhilfe, Musikunterricht, Treffen mit Freunden - die Terminkalender vieler Kinder sind voll. Für Sport und Toben bleibt wenig Zeit. Das sollte sich ändern.

 
 
Getty Images

Auch Balancieren will geübt werden

 

https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/bewegung-fuer-kinder-reicht-der-schulsport-aus-a-1303462.html

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Es gibt tausende Mediziner und tausende Lehrer und tausende Erzieher und noch mehr Eltern.

 

Der Gag ist, alle oberschlauen Oberschlauen sind nicht wirklich klug.

 

Aufrechter Gang benötigt entwickelte Füße und einen entwickelten unteren Rücken. Beide werden nur dann in ihrer ganzen Kunst trainiert, wenn sie das eigene Gewicht nach oben tragen müssen. Bei Kindern wächst der ganze Körper in diesen Zusammenahng hinein. Das Gewicht und in der Bewegung sich ändernde Massenverteilung wird hochraffiniert gelernt und ertüchtigt - angepasst und/oder weiter entwickelt.

 

Richtig entwickelt wird das Gehgestellt und die ganze Köropermechanik allerdings nur perfekt, wenn die ganze Mechanik sich nah oben tragen muss.s gibt keine alternative. das wird in der Zivilisation zu 100% ignoriert. Letztlich ist für den Hauptteil unserer Gesundheit das gesamte Gestell in Form zu halten und das geht einfach nur mit bergauf - gehen.

 

Nur dort wird das Gewicht beim Gehen nach vorne verlagert, sonst würde man nach hinten umfallen. In dieser Haltung werden die unteren Rückenmuskeln erstmals richtig benötigt. Sie müssen nun den nach vorne gelegten Oberkörper halten, aber gleichzeitig eine schaukelnde Bewegung abwechselnd nach vorne rechts und nach links, unterschiedlich stark und hochpräzise angespannt, damit ein herausragendes peferktes aufwärts Gehen gelingt.

 

Im selben Takt und von ganz unten verursacht, drücken unsere Füße aus der Sohle heraus, die Verse in die Höhe und tragen alleine den ganzen Körper auf den kleinen unteren Zehengelenken, was wir Ballen nennen.

 

Das ist der selbe Ballen, der Hüpfen ermöglicht und Usain Bolt un den anderen Schnellläufern den Sprint überhaupt erst ermöglicht. Die Wahnsinnskraft in unseren Waden und allen anderen Muskeln des Unterschenkels könenn das  ...   natürlich nur, wenn sie trainiert sind.

 

Zum hundertsten Mal::::::

 

Das können sie nur, wenn sie öfters den Körper mit seinem ganzen Gewicht nach oben tragen und:::::::

 

eben nicht auf der Treppe, weil dort ein von der Natur geplantes Abrollen nicht vorkommt und diese Steigweise nicht von der Natur in die Konstruktion hinein berücksichtigt wurde. Die ganze Menschheit ist ohne Treppen aufgewachsen.

 

Unser Fuß setzt beim Gehen auf der Verse auf und rollt auf der Außenkante nach vorne, bis er auf die Zehen kommt und dreht dann nach innen, um exakt auf der Ballenstelle den Abschuss des Gewichts auf den anderen Fuß auszuführen. Das passiert beim Rennen und beim Springen und den gleichen Schubs gibt es bei raschem bergan gehen.

 

Wenn Kinder da nicht hin trainiert werden, versäumen sie den wesentlichsten Bewegungsprozess, der unsere Spezies ausmacht.

 

 

Hat jemand jemals im Schulsport bergauf

 

 

Training erlebt oder gesehen oder davon

 

 

gehört  ??????

 

 

Wir sind die Einzigen, die auf einem Bein hüpfen können und das müssen alle bis zum Tod drauf haben, sonst werdet ihr am Ende noch so ein Rolllatorgespenst, die alle beweisen, dass es überhaupt keine wirklich intelligenten Menschen gibt, sonst würden die Rollis, von Hand oder gleich in der elektrischen Karre, nicht so überglücklich gekauft.

 

Und das nur, weil sie nie bergauf gehen und lieber einen Treppenlift kaufen.

 

Nicht einmal Treppentraining ist die richtige Lösung, aber immer noch besser als nichts.

 

Die Karren, mit denen die Mediziner die Leute herabtrimmen, erzeugen ein endgültiges Einschlafen unserer wesentlichsten Körperreflexe.

 

Wer seine Rollator - Karre mit den Händen hält, geht nicht mehr fallgefährdet auf einem Bein, weshalb unsere Meidreflexe völlig einschlafen, wie alles, das wir nicht ständig benutzen und wie alles, das wir nicht wieder hochtrainieren nach Unfällen, Verletzungen oder sonstwie begründeten Anstrengungspausen.

 

Der Weg bergab (mit der Freiheit) ist nichts als Faulheit und ein völlig abwegiges unerträgliches Missverständnis unserer Konstruktion.

 

Niemand kann auf einem Bein hüpfen - nur Menschen.

 

Das gelingt mit dem nur ein einziges Mal entwickelten Koordinationsrechner, den wir alle im Kopf haben. Wegen der einbeinigen Gehweise sind unsere Kinder absichtlich in der Entwicklung verlangsamt, bevor sie aufstehen können, was ein Reh nach 3 Stunden wackelig hinkriegt.

 

Zitat: "In der zweiten Lebensstunde macht das Rehkitz seine ersten Stehversuche. was aber noch nicht gelingt. In der dritten Lebensstunde kann das Kitz stehen und macht die ersten Gehversuche."

 

http://www.rehkitzhilfe.de/AllgInfo.htm 

 

Aber dann können wir bald mit den unglaublichsten Körperkünsten als absolut Einzigste auf der Welt auftrupmpfen und damit protzen.

 

Wir können Salti mit und ohne Schrauben. Rollschuh- oder Inline laufen. Mit dem Fahrrad Salti rückwärts machen und Drehungen beim Downhill-Sport einfügen. Ach ja, auch Radfahren geht natürlich nur mit dem Rechner. Bären kriegen das auch hin, aber hüpfen und Salti mit dem Rad oder nur auf dem Hinterrad und auf dem Seil balancieren, können sie nicht.

 

Schaut Euch die Menschenpyramiden und die Schleuderbrett-Künste an. Wieso können Menschen mit zwei Fingern im Fels hängen und unter und um Überhänge herum klettern. Unser Lagesinn hat dem Koordinationsrechner erst den Trick beigebracht.

 

Klippenspringer kriegen das hin, nach drei Salti und mehreren Drehungen senkrecht ins Wasser zu schießen - alles andere würde nicht nur weh tun. Unser Lagerungssinn ist mit dem Koordinatiosrechner entwickelt. So hoch entwickelt braucht man den tatsächlich nur für Zirkusskunststücke. Diese einmalige Austatttung durch Ignoranz zu verneinen, ist schändlicher als alles andere.

 

Sag niemand mehr, wir seien nicht unglaublich viel besser, als ein Ferrari oder ein Rennmotorrad oder ein Flugzeug im Sturz ausgestattet. Wer kann denn sowas? Und gleichzeitig gehen alle ab etwa 40 herum, als hätten sie eine mindere Ausstattung der Natur erhalten. Das stimmt nicht - nahezu niemals. Es ist nur ein kaum glaubliches Missverständnis, was "leben" bedeutet und eben nicht bedeutet.

 

Wieso nur, können wir mit 300 Sachen Motorrad oder Rennauto fahren? Weil wir den schnellsten Bewegungskoordinationsrechner haben, den es je gab. Niemand außer Menschen kann das alles - seht Euch um und seht Euch an, was Jongleure hinkriegen. Den Sehsinn eines Adlers und die Schnelligkeit einer 2 Gramm schweren Maus in einem Menschen. Unsere Schwergewichtler heben Sachen, das kann man kaum glauben und andere von uns operieren mit einem Mikroskop - Augen, Ohren, Nerven, Hirne etc.

 

Wie kann man so eine absolut einmalige Kunst derart herabwürdigen und traurig durch die Innenstadt schleichen, ohne zu kapieren, wer sich da völlig freiwillig und unverantwortlich zu einem Viertel eines Menschen herabwürdigt und endlos Schande auf sich lädt.

 

14 Stunden sitzen und 10 Stunden liegen, sind die Ursache unendlich vieler Behandlungen und medizinischer Betreuung - tonnenweise verfüttern sie alles, was sich kaufen und bezahlen lässt - 

 

 

 

nur bergauf gehen, das einzige was wirklich

 

 

muss, das machen sie nicht.

 

 

 

Degenerierte zivilisierte Nichtsnutzige Deppen allesamt.

 

Ich weiß, das ist hart, aber die Zivilisation anzuklagen, was sie aus uns gemacht hat, ist ganz genau die ursächliche Ausrede. Denken geht nur in einem Gehirn und unerwarteter Weise nur im eigenen.

 

Bitte kapiert das endlich. Niemand muss außer in Ausnahmen in den Stuhl oder in das Gehgestell, wenn man sich öfter selbst bergan hinaufträgt.

 

Zwei Mal die Woche oder alle drei Tage, denn ab dem dritten Tag, baut der Körper wieder ab. Das ist evolutionär bedingt. Die meisten unserer Körper können von Hause aus alles, nur nicht dünn bleiben, denn der Abbau mangels Anstrengung setzt immer ein, aber wir futtern auch, wenn wir uns nicht anstrengen, das hat die Natur nicht bedacht. Für Wohlstandsbäuche musste sie auch nichts entwickeln.

 

Ihr habt alle keine Achtung vor der Erfindung Mensch, sonst würdet ihr für Euch selbst einen Rollstuhl ausschließen und nicht sehnsüchtig die Treppe hinabschauen und einen Treppenlift kaufen. Ihr zerstört Euch selbst durch falsch verstandene Bequemlichkeit. Aber das müssen wir anderen nicht bezahen.

 

Wir alle bezahlen die allgemeine Dummheit mit dem massenhaften Verfall der Volksgesundheit. Das kann so nicht bleiben. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Die Kassen müssen das per Gesetz berücksichtigen. So wie man keinen umfahren darf, so darf  man sich auch nicht selbst, auf Kosten der Gesellschaft, in den selbst verursachten Verfall bemühen.

 

Mal ganz abgesehen davon, dass dies eine persönliche Schuld ist, ist es eine völlig unnötige und unanständige Bequemlichkeit, die auf anderen Rücken ausgetragen wird. 

 

Die Medien reden uns einen Haufen Scheiß ein und haben uns konditioniert, alles zu kaufen und alles zu benötigen, was nur hinenien geht in den Leib. Aber das muss ein intelligenter Mensch selbst merken. Ansonsten kann jeder machen, was er will, aber nicht mit meiner Zuzahlung rechnen.

 

Wir werden die Krankenkassen allmählich unter Druck setzen müssen, weil diese individuelle Faulheit, in Form von Krankheitskosten alsbald, wie eine Sturzwelle über die Krankenversicherungen einbrechen wird.

 

Wir müssen das dringend abstellen und nachhaltig verhindern, dass die sich alle in das Rollatornetz fallen lassen.

 

Mit dem Griff in den Geldbeutel funktioniert das. Menschen können jedes Hinderniss überwinden.

 

Aber ohne echten Druck, strengt sich nicht ein einziger Kautschpotatoe sinnvoll an.

 

Das muss richtig Geld kosten.

 

Die Treppenlift- und Rollator- werbung muss auf der Stelle verboten werden.

 

Das ist auf Umwegen schwere Körperverletzung an der Menschheit und übetrift in kurzer Zeit mühelos das Saufen und das Rauchen.

 

Die beiden sind mit der Faulheit zusammen die härtesten Kategorien, die die Menschen in diese desolate Lage gebracht haben und  die Gesellschaft muss das auf der Stelle bekämpfen.

 

Die Kosten müssen analysiert und auf die Beiträge aufgeschlagen werden. Eine andere Zugkraft wird man nicht finden. Die hochzivilisierte Abwälzung der Anstrengung auf Andere ist ein bachtlicher Aspekt im Genom der Menschheit und kann mit freundlichen Worten nicht bewegt werden - nicht einen Millimeter!

 

Die Krankenversicherer müssen verpflichtet werden, die Kostenlasten der anfälligen Versicherten detailliert auszuweisen und Prämien einzufordern für den selbstverschuldeten Verfall.

 

Beitragszuschläge auf Rauchen, Saufen und Nichtstun müssen dringend in die Beitragspolitk der deutsche Krankenversicherer aufgenommen werden.

 

Das ist das dringendste Gesetzesvorhaben, das wir in Deutschland nach dem Zusammenbruch des Dritten Reiches je hatten.

 

Die Zerstörung durch diese gesellschaftliche Schieflage und der von ihr verursachte Hineinsaugeffekt nahezu aller in jahrelange Demenz, muss gestoppt werden.

 

 

Armes Deutschland -

 

 

nur 50 Jahre nach dem Krieg, haben wir uns ganz allein und ganz von selbst, in eine völlig überflüssige aber hochdramatische Gefahr gebracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Also hängt sie bitte nicht so hoch auf!

 

 

-------------

 

 

Die SZ startet eine Reihe, die sie direkt vor dem Artikel erklärt:

 

Im Herbst 1940 bat der britische Radiosender BBC den deutschen LiteraturnobelpreisträgerThomas Mann, in seinem kalifornischen Exil kurze Radiovorträge zu verfassen, die nach Nazi-Deutschland gesendet wurden. 55 Ansprachen verfasste Mann bis Kriegsende. Der Trägerverein der Begegnungsstätte Thomas-Mann-House in Los Angeles hat die Idee der Radioansprachen wieder aufgenommen und veranstaltet eine Reihe mit Ansprachen für die Demokratie, die die SZ abdruckt und der Deutschlandfunk sendet.

 

https://www.sueddeutsche.de/kultur/demokratie-thomas-mann-1.4733436

 

 

-------------

 

 

Fragen wir doch einfach nach Macht.

 

Was ist Macht, was tut sie, wer hat sie?

 

Im Diktatorfall ist Macht auf einige wenige in einer gestrafften Hierarchie verfügt.

 

In der Demokratie sind es einige mehr, und sie operieren auf einer komplexeren Hierarchie.

 

Letztlich werden in beiden Systemen Orders ausgeben und durch einen Apparat verfolgt.

 

Die Kontrolle, der Orders kann in beiden Fällen extrem ausfallen oder aber lasch und noch lascher.

 

Die üblichen Umstände der vielen Teilhaber der Machtverteilung im bürokratischen System der Demokratie – vom Präsidenten, Bundeskanzlerin über Minister und alles was darunter kommt, lässt Freiräume zu, die im System Diktatur geringer sind.

 

Mehr kann man nicht herauslesen.

 

Brutalität ist nichts weiter, als äußerste Konsequenz in der Anwendung von Gesetzen, die freilich daher rührt, dass sie anders als die verweichlichten Vorschriften der „Demokratien“ stringent durchgesetzt werden, derweil die „demokratischen Systeme“ in ihrer komplexen Aktivität der Gesetzgeberei stecken bleiben und unter ansteigend verlotternder und ausufernder Bürokratie leiden.

 

Das genau ist der Anlass, weshalb immer wieder Machthaber versuchen, das Durcheinander zu ordnen – und da verständlicherweise keine andere Idee zur Verfügung steht, müssen sie von schwacher Ordnung zu starker Ordnung wandern. Sie müssen stringenter, also brutaler oder druchsetzungsfähiger werden, als die zerfaserte vorhandene aktuelle (Nicht-) Ordnung ist.

 

Trump und alle historischen Revolutionäre machten genau das. Ihnen war das alles nicht streng genug, weshalb sie Strenge zum Gesetz machten.

 

Üblicherweise akzeptieren das die Leute nicht.

 

Aber in allen Massenlebewesen steckt eine Identität der biologischen Gründe.

 

Eine Spezies, die sich nicht gegen widrige Umstände seines Lebensraums wehrt, sondern vorzugsweise die eigene Spezies vernichtet, gibt es nicht – oder natürlich nicht lange.

 

Dass die Menschheit so überbordend den Planeten verbraucht, hat damit zu tun, dass unser Hirn immer einen Ausweg findet, sich nicht endgültig zu unterwerfen.

 

Allein dadurch, dass wir ausschließlich individuell denkend, persönlich entscheiden und nicht den biologischen Grundlagen der eigenen angeborenen, innerlichen Verdrahtung gehorchen müssen, entsteht in jedem Menschen die Ansicht, dies müsste anders sein und das müsste anders sein. Infolge dessen, setzen sich immer Individuen mit höchstpersönlichen Ansichten durch.

 

Mal war das Regime zu hart und das nächste Mal zu lasch.

 

Deshalb lösen sich Demokratie und Diktatur in Folge ab.

 

Einziger Unterschied ist die Strenge der Durchsetzung und die sich aus den Umständen ergebende Radikalität zur Durchsetzung der Ziele.

 

Also hängt bitte die Demokratie nicht so hoch auf.

 

Sie ist Lebensmittel in guten Zeiten und wird weggeworfen, wenn eine Gemeinschaft sich unterlegen fühlt.

 

In schlechten Zeiten, von wem auch immer vermutet, wird dieser Umstand zur Machterwerbsnotwendigkeit gedeutet, in größter Regelmäßigkeit überhöht und dann läuft alles, wie immer.

 

Wir stecken hier in Deutschland gerade in der Zerfallsarhithmetik, wie sich an den Wahlergebnissen bequem ablesen lässt und das alleine deshalb, weil wir nicht genügend Macht verspüren, will und wird straffere Ordnung auf der Wünsche-Skala wieder nach vorne rücken.

 

Es funktioniert wie beim Radio; einfach den Knopf lauter drehen und die Tonlage höher stellen!

 

 

 

 

 

 

 

 ------------------------

 

 

Masturbation:     Sie Kommen

 

Exklusiv für Abonnenten

 

Tupfen, tippen, tasten: Eine Website bringt Frauen die unbekannten Weiten des Masturbierens bei. Funktioniert ohne Vibrator und wenn das Kätzchen erst schnurrt – mega!

 

Von Hannah Grundmann

 

https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2017-11/masturbation-frau-sex-videos-anleitung

 

 

------------------------

 

 

 

Das muss man sich öfter mal reinziehen!

 

Unendlich viel dummes Zeug auf dieser Welt belastet die gesamte Menschheit, weil wir den Evo in uns - das eigentliche Lebewesen - überhaupt nicht verstehen und regelmäßig überhaupt nicht bemerken.

 

Alles, was in uns lebt, ist der Evo. Der Mensch lebt.

 

Der Telli lebt im Evo und niemals anders herum. Er kann nicht stehen und nicht gehen. Er kann nicht essen, nicht trinken und nicht heilen, und vor allem er kapiert nichts; aber auch gar nichts. Ja er kann noch nicht mal richtig atmen und nun auch das noch:

 

Er muss sogar masturbieren aus der Zeitung lernen.

 

Wir haben uns so weit von uns entfernt, dass wir oberhalb der Lebensmitte zu mehr als 50 % krank, schwach und dämlich sind, ohne es je zu merken.

 

Der Verfall der halben Bevölkerung in die Untüchtigkeit, kann mühelos mit einem traurig auf die vor ihm liegende Treppe schauenden Opa, der vom Treppenlift träumt, bewiesen werden.

 

Jeden Tag kaufen Leute diesen Mist und verlieren so die Fähigkeit zu gehen endgültig und das nur, weil sie es einfach nie tun. Offenbar ist der angeblich intelligente Teil in uns bei vielen nicht einmal im Stande, seinen eigenen Zerfall aus Faulheit zu bemerken.

 

Alle Lebewesen haben eine Leistungsuntergrenze und eine Leistungsobergrenze, dazwischen funktionieren sie. Mal am unteren und mal am oberen Rand – meist mittig.

 

Die zivilisierten " intelligenten " Menschen heutzutage, sind dank der Konditionierung durch Werbung, so grandios verblödet, dass sie zum Arzt und in die Apotheke mit dem Taxi fahren, weil ihre Beine nicht mehr richtig arbeiten.

 

Sie lassen sich von der Kasse einen Rollator verschreiben, damit es noch schneller bergab geht mit der Lebensfähigkeit.

 

Was zur Hölle, haben die eigentlich im Hirn?

 

Am Körper hängt alles, auch und vor allem das Gehirn.

 

Ich meine dabei nicht das dumme, von uns intelligent genannte Teil, sondern das Leben garantierende Evo - Hirn.

 

Ich bin stinksauer über den Zusammenhang zwischen Doofheit und Krankheit, insbesondere, weil überall nur Mist verbreitet wird, wie man das Debakel meiden kann.

 

Alles an unserem Körper ist auf den aufrechten Gang konditioniert. Dazu braucht es tüchtige Füße und Beine und vor allem den unteren Rücken – sinnvoll Kreuz  -  geheißen.

 

Völlig verblödet hat die Zivilisation jegliches bergauf gehen mit Technik aus unserem Leben entfernt. Selbst Treppen taugen nichts, denn unser raffiniert arbeitender unterer Rücken vereint die Lastverlagerung von hinten nach vorne und zu den Seiten auf eine so raffinierte Art, dass das kein Roboter je hinkriegen wird. Beim Treppensteigen wird aber der raffinierteste Teil unseres Gangwerks - unser Fuß - und damit vor allem das Ballenkunststück totgelegt.

 

Hüpfen auf einem Bein kann jeder, der genug bergauf geht und dabei seine Füße nutzt und benutzt. Das kann sonst niemand.

 

Mit der grandiosen Unterforderung unserer einzigartigen Körperkunst, die wir uns widerstandslos von technischem Zeugs, wie Rolltreppen und Fahrstühlen überall nehmen lassen, sorgen wir für den Niedergang der Rasse.

 

Wer nicht bergauf geht, verliert den Koordinationsrechner, der das Kunststück ansteuert und dann folgend die Muskeln und die Sehnen und die Nerven, die das Kunststück aufführen könnten, wenn es das Gehirn noch wüsste, wie es geht.

 

Der Grund ist so simpel, dass man es kaum glauben kann.

 

Meidverhalten oder Meidbewegungen sind für einen Einbeingänger (das andere Bein ist bei jedem Schritt gerade hilflos in der Luft) das entscheidende Rettungsinstrument vor Stolpern und Stürzen und deren Folgen.

 

Der Edelrechner, der unsere Koordination überraffiniert in die Muskeln sendet, muss allerdings deren fehlende Leistungsfähigkeit einbeziehen, da er ansonsten Sprünge zur Seite oder rasche Drehbewegungen initiierte, die der lasche Typ überhaupt nicht mehr hinkriegt. Deshalb bleibt der Rechner vorsichtig unter den Risikogrenzen und der Verfall ist mit dieser Vorsicht begründet und vorprogrammiert.

 

Man trainiert das mit unserer Höchstleistung: mit Hüpfen auf einem Bein. Um dahin zu kommen, das Körpergewicht einbeinig und locker zu bewältigen, muss man nur bergauf gehen - sonst nichts.

 

Ich wiederhole: Hüpft vor dem Spiegel auf einem Bein und seht, was der Rechner da fabriziert. In unglaublicher Geschwindigkeit rechnet der Koordinationsknopf in unserem Evo-Hirn, wo genau der Fuß hin muss, damit er sich hochpräzise und rechtzeitig auf den errechneten Aufprallpunkt stellt, der das Zentrum der Köperschwere perfekt abfängt und ohne zu wackeln trifft, sturzfrei stehen bleibt oder weiterhüpft.

 

Niemand außer Mensch kann das.

 

Da er es kann, muss er es auch machen, ansonsten geht, wie bei den meisten über 40 das Kunststück verloren und ist dabei der Einstieg in die Demenz und den übrigen körperlichen Verfall. Der Lebensrechner zieht den Intelligenzrechner einfach mit nach unten. Ihr probiert das immer ohne körpeliche Leistung. Die Fitness des Evo beflügelt das Tellihirn. Keine Fitness, kein Tellihirn. Anstrengung im Tellihirn geht ohne den Körper zu trainieren. Nur ohne Körper fällt oftmals alles zusammen.

 

Eine einfaches Besipiel ist der Sauerstoffkonsum. Beine faulen, Muskeln werden unbrauchbar durch 14 h sitzen und 10 h liegen und die Knochen werden wegen der faulen Muskeln nicht belastet, also regenerieren sie nicht, sie verfaulen und bröseln so vor sich hin. Der vorsichtige Kooperationsrechner lässt "vor - sichtig", wie er eben ist, steigend weniger zu und alle Leistung geht bergab.

 

Pharmazie und Medizin haben genau das, was uns zur raffiniertesten Spezies gemacht hat, umgebracht.

 

Wir bemerken unseren Körper nur noch als fehlerhaft und reparaturbedürftig.

 

Wenn unsere Körper machen, was die Natur uns als Korridor vorgegeben hat, da bin ich mir völlig sicher, würden über 90 % der dementen Entwicklung glatt verschwinden.

 

Na da wird sich die Pharmazie und die Kranken- und Alten- und Sterbenden – Industrie aber umschauen.

 

Deshalb muss es diesen Blog geben.

 

Damit es endlich verstanden wird.

 

Urgrund des körperlichen Verfalls ist unsere technische und geldgierige Herangehensweise, alles mit und für Menschen zu machen, damit sie doof und krank werden und damit das

 

 

Geschäft läuft !

 

 

Nachtrag:

 

Beobachtet Klein- und Kleinstkinder ! Überall in der Welt, müssen Lebewesen ihren Weg durch Lernen und Erarbeitung der angeborenen Fähigkeiten meistern. Sie sind angelegt, müssen aber unbedingt genutzt werden (Kaspar Hauser etc.).

 

Nicht- oder nicht mehr Nutzung im Leben führt uns dahin zurück, zum Nichtskönnen - wenn ihr dort seid, füttern sie Euch wieder und müssen Euch den Arsch abwischen - exakt wie beim Kleinstkind.

 

Ihr alle macht das absolut freiwillig und komplett selbstverantwortlich --  jetzt verstanden?

 

 

 

 

Lese-Tipps

EGO Tunnel Image

 

Leben auf dem Menschen Image

 

Steinzeit in den Knochen Image

 

Bild mit Link zum Verlag Sinnhalt.com