HeaderBild Evolution

 

 

Handy & Neander

bei der Arbeit

 

Unsere Vergangenheit holt uns immer wieder heim und ein.

 

Die heutigen Zivilisierten missachten stolz ihre evolutionäre Herkunft – und liegen dabei gewaltig daneben.

 

Richtig ist und es gilt noch immer, dass wir in der eigenen Sippe noch natürlich lebender Menschen sehr wenig Raum für Revolutionen oder Einzelrebellentum vorgefunden haben dürften.

 

Grund ist die Sicherheit der Zukunft. Zerstrittene Sippen hätten schnell ihre Tüchtigkeit verloren. Grabenkämpfe verzehren anderswo unverzichtbare Energie. Strenge interne Führung war nicht zu ersetzen. Die straffen aber beweglichen Rangordnungen haben den Leistungsstand, nicht wie heute üblich zementiert, sondern die jeweils Tüchtigsten nach vorne gebracht.

 

Dies bewährte System ist bei heutigen Zivimenschen total blockiert, da nur noch mit Titel und Thesen aber nicht mit Temperamenten Rangordnungen verändert werden. Besonders „Diplomatie“ und „Lobbyismus = Gefälligkeitsmus“ haben überall in den Massengesellschaften den maßgebenden Einfluss errungen.

 

Den Einfluss der unteren aber massenhaft vorhandenen Ränge, die Bürger geheißen, ist raffiniert kanalisiert worden.

 

Sie sind nach wie vor nicht in der Lage, echten Einfluss zu generieren in der sogenannten repräsentativen Demokratie. Dies Wortungeheuer ist so ungeheuer erfolgreich täuschend unterwegs, dass man verzweifeln könnte.

 

Ohne dass die Rosstäuscher je verstanden hätten, wie sie das hingekriegt haben, nutzen sie den Vorsprung jeden verdammten Tag, um das Volk glasklar am Ring in der Nase in der Tat auf Demonstrationen herumzuführen und lassen so es, das Volk, glauben, dass es dabei demokratische Rechte mit sich herumträgt und gelegentlich auf Pappe hochhebt, jedenfalls, wenn Kameras da sind.

 

Die Nestbeschmutzerqualität hätte weiland jedes natürlich lebende Sippenmitglied in Lebensgefahr gebracht, weshalb die Nestbeschmutzerei tunlichst unterlassen geblieben ist.

 

Wenn die Neanderthaler, sie werden des Kannibalismus verdächtigt, tatsächlich Brüder und Schwestern gegessen haben, dann war es entweder in absolut höchster Not, oder es waren straffällige Nestbeschmutzer.

 

Die Fernwirkung des Nestbeschmutzer Syndroms ist nun unglücklicherweise immer noch so stark, dass Tausende Demos sinnlos, besser wirkungslos, den Mächtigen zum Fraß vorgeworfene Kampfenergie verschwenden, weil sie zuverlässig ohne nennenswerte Wirkung bleiben. Die „Bürger“ verbürgen mit ihrem Rumgerenne nur noch den in Wahrheit gar nicht vorhandenen Bestand der Macht des Volkes.

 

Weil in unserem evolutionären Katalog unverrückt die Nestbeschmutzung noch und weiter ein verdrahtetes No-Go ist, machen wir „Bürgen der Nondemokratie“ brav weiter mit dem Unsinn.

 

Wirkungszusammenhänge der einst tüchtigen Evolution sind in zahllosen Fällen heutzutage wahrlich kontraproduktiv. Insbesondere das unzuverlässigste Werkzeug der Massenvölker, die Sprache, die mehr Missverständnisse verursacht, als Verständnis hervorzaubert, trägt die Schuld.

 

Massen benötigen diese technokratische Kommunikation. Unsere natürlich lebenden Vorfahren haben das überhaupt nicht gebraucht und waren ohne den Kommunikationsbeutel Großhirn deutlich tüchtiger, als wir heute, so lange wie man Lebensgefahr ins Verhältnis setzt zu persönlicher Leistung des Einzelnen und die möglichen vorhandenen Mittel, die einer mit zwei Händen einzusetzen in der Lage war.

 

Die Zivilisation veruntüchtigt den Einzelnen massiv und ertüchtigt unglücklicherweise die technologisch orientierten Ziviführungsmenschen (Wirtschaftsbosse und ihr Politikgefolge) dahingehend, dass exakt die Tüchtigkeitseinbuße beim Einzelnen herausseziert, für die Massen multipliziert und an arbeitsteilige, hochkomplexe Herrschafts- und Marktinstrumente ausgelagert wird:

 

Medizinwerbung, Verdummungsfernsehen, politische Wortwolkenpräsentationen und ganz weit vorne die dauernd übersehene "unschuldige" Verwaltung, die sich feiert, wenn sie die Menschen belasten und quälen kann und niemand merkt es oder traut sich das anzuprangern, was sie weiterfeiern lässt. Sie machen gekonnt alle Sauertopfgesichter mit leidvoll so weit nach unten geklappten Mundwinkeln, dass die Leistung auf der Rangliste mit dem Etikett "Merkel extrem" belohnt wird. Die Dauerausrede heißt Sachzwänge und wurde eigens dafür in jahrzehntelanger Detaillarbeit entwickelt.

 

Die ausgelagerte Tüchtigkeit des "homo rollator" heißt ab heute -  Exotüchtigkeit - . Sie ist das Ziel aller Geld- und Machthaie.

 

Ja warum nur?  Weil Menschen der Markt sind und jede Veruntüchtigung direkt mit Technik behoben werden kann, also Umsatz macht.

 

Unter diesem Aspekt wird auch sofort klar, warum weltweit niemand auch nur laut denkt, dass die ständig steigende Zahl an Menschen auf Erden unverzüglich in eine allmählich fallende Kurve übergehen muss.

 

Was sie nun noch nicht wissen, die Geld- und Machthaie, ist, dass sie damit die Menschheit dem Untergang geweiht haben, wobei die alle sonst eher nicht an weihevollem Verhalten interessiert scheinen.

 

Die allerletzte Geschäftsidee des Endes der Zivilisation haben sie allerdings schon im Blick.

 

Sie heißt Mensch ohne Körper.

 

Das dämliche aber als einziges umsatztüchtige Hirnteil, unser Großhirn, wird aller evolutionär älteren Bauteile beraubt und liegt dann im Kaufrausch in einer Flüssigkeitsschale und ist mit dem Bankkonto und den Kaufhauskatalogen elektronisch verknüpft, auf dass die Geschäftsquellen ordentlich weiter sprudeln.

 

In der letzten Ausbaustufe liegen dann auch die Geschäftemachergroßhirne in der Schale und niemand wird je erfahren, wann die allmählich verzweifelnden Bürgerhirne diese grauslige Führung endgültig leid waren und sich trotz und gegen das Nestbeschmutzersyndrom erheben wollten.

 

Geht nämlich nicht ohne Beine.

 

 

Telencephalon: das bedeutet Endhirn, weil hier alles zu Ende ist. Nur das rote wird eingeweckt.

 

Quelle:  https://www.google.de/search?q=gro%C3%9Fhirn&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjD7baapfvSAhWEWhQKHfvPC2QQ_AUICCgB&biw=1440&bih=710#imgrc=GxTf4GlhTLbgIM:

 

 

Profiteur: Die Firma ALCOR   https://www.welt.de/wirtschaft/article132377798/Der-Tod-eiskalte-Warteschleife-vor-dem-ewigen-Leben.html

 

Die ALCOR - Idee ist, dass das eingeweichte Gehirn wieder reaktiviert wird. Ein K.O. - Schlag oder ein Sturz ist schon oft zuviel für die Grütze. Aber jahrelang einfrieren und wieder aufwärmen soll gehen. Dort entstünde ein bereits verrottetes Persönlichkeitsmonster.

 

Miniauszug:  erklärt aber bereits alles in zwei Sätzen:

 

Sie ist Teil einer milliardenschweren Industrie, die mit einer ewigen Hoffnung des Menschen handelt. Der Hoffnung, dass sich die Gesetze des Lebens außer Kraft setzen lassen.

 

Herrlich echter Blödsinn:  Die Natur außer Kraft setzen!

 

Inzwischen ist Dr. David Eagleman einen Schritt weiter. Er will das Hirn nach dem Tod auslesen, in einen Computer speichern und dort die Milliarden Abfragen, die ein lebendes Gehirn in jeder Sekunde macht, neu anschieben. Dann muss man auch den Teig nicht mehr aufbewahren. Vermutlich wird der dann auf einem Gehirnfriedhof erneut bestattet, denn der Leib ist doch schon tausend Jahre weiter.

 

The Brain - Das menschliche Gehirn  Episode 6  Wer werden wir sein?

 

https://www.servustv.com/de/Medien/The-Brain-Das-menschliche-Gehirn6

 

Weil wir denken können, also Not, Leid und Tod fühlen und bewerten können, musste uns die Natur mit einem Mega - Upload voll überkritischem Optimismus, als nicht abschaltbaren Antrieb einbauen, der uns alles überleben lässt. Sonst wären wir an Depressionen eingegangen. Wer das Leben der Menschen betrachtet und überdenkt, leidet. Nur durch das Hoffnungs-Upload erklärt sich die Unerschütterlichkeit unseres Glaubens an Technik und an Maschinen. Aber es funktioniert. Wir halten alles aus und sind deshalb irgendwann wegen der schieren Überzahl unser eigener Untergang. Dann ist der Kreis aber wieder geschlossen.

 

Wichtig: Die Natur hat uns entwickelt und hat lange gebraucht. Wir, und das sagt auch Eagleman, haben einen persönlichen kleinen Auszug der Realität als Simulation in unseren Köpfen elektronisch rastlos herumsausen. Unsere Erkenntnisse sind Schnee von gestern. Und diese kleine Simulation soll die Natur überlisten? Der Abstand ist größer, als des Universum Durchmesser.

 

Wiederholung:  Sie ist Teil einer milliardenschweren Industrie, die mit einer ewigen Hoffnung des Menschen handelt. Der Hoffnung, dass sich die Gesetze des Lebens außer Kraft setzen lassen.

 

Dazu braucht man wahrlich Optimismus und Hoffnung und recht festen Glauben.

 

 

 

Lese-Tipps

EGO Tunnel Image

 

Leben auf dem Menschen Image

 

Steinzeit in den Knochen Image

 

Bild mit Link zum Verlag Sinnhalt.com