HeaderBild Evolution

 

 

Handy & Neander

bei der Arbeit

 

kann man problemlos die ganze Welt in die Irre führen und damit todsicher ausschließen, dass der Plan jemals aufgeht.

 

Integration

 

ist eine Fiktion, es gibt sie überhaupt nicht. Nirgendwo und niemals.

 

Man kann auch problemlos das Gegenteil sagen.  Es gibt sie überall und jederzeit.

 

Das ist dann genauso falsch und genau so richtig.

 

Wenn an einem Getriebe (so was verstehen die meisten besser) nur ein einziges Zahnrädchen fehlt, treibt es nicht – niemals.

 

Menschen sind geplant und unausrottbar Individualisten.

 

Sie schließen sich jeder Gemeinschaft an, wenn es ihnen nach ihrer Meinung nutzt. Sie investieren genau so viel Unterwerfung, wie sie meinen zu müssen, um den Komfort zu kriegen, den sie haben wollen.

 

Sie schließen sich niemandem und nirgendwo an, wenn es ihnen nach ihrer Meinung nicht nutzt. Sie verteidigen zäh ihre Selbstständigkeit, wenn sie nicht sehen oder sehen wollen, was die anderen von Ihnen erwarten.

 

Kein Mensch macht jemals das, was die anderen einfach so wollen.

 

Und was genau er selbst investiert und wann und wo weiß er auch nicht.

 

Wir sind fremdgesteuert. In uns drin entscheidet der Evo, den kaum einer kennt, was geht und was nicht.

 

Und er diskutiert nicht. Er ist grün und rot zugleich und er entscheidet sekundenschnell jeweils neu.

 

Das ist so vorbestimmt. Denn in Gemeinschaften, in denen überlebensnotwendig jede individuelle Leistung am höchsten Punkt gefordert ist und dennoch all die radikalen Einzelgänger zusammenhalten müssen, gibt es keine andere Vorgehensweise die Erfolg gebracht hätte. Jeder leistete, was er nur konnte und war daher so gut wie nie frustriert. Die eigene Leistung überzeugt einen selbst. Alles gegeben, was ging, ist ein innerer Ruhepunkt.

 

Die Integration war selbstverständlich. Es gab gar keine nicht Integrierten. So musste man nicht darüber nachdenken und kein Wort dafür erfinden.

 

Die Wolke Fremdbestimmtheit, in der wir heute leben, erzeugt massenhaft Frustration. Und so abgefackt, wie wir leben müssen in den Massengesellschaften, missbrauchen wir unsere inneren Systeme zu heimlicher Freiheit. Im Ergebnis integrieren sich absolut alle, auch die Einheimischen natürlich, nur genau so viel, wie sie innerlich akzeptieren und nicht wie man es ihnen vorschreibt.

 

Und Obacht – Herrschaften.  Flüchtlinge haben gerade ihre Gesellschaft verlassen und sind nirgendwo hingehörig. Hingehören ist eine innere Verbundenheit. Das benötigt jahrelange Vertrauensbildung und zuverlässige Achtung in der Umgebung, die mit dem Entwurzelten umgeht.

 

 

 

 

Viel besser geht es nicht mehr.

 

Sie pumpen alle die arbeiten können aus.

 

Die obere Hälfte mit viel Geld für viel Stress und viel daraus resultierendem Frust.

 

Die untere Hälfte mit wenig Geld für Drecksarbeit und deshalb unausweichlich endlosem Frust.

 

Der Frust vom Baby bis zum Greis ist der entscheidende Faktor. Er ist es, der uns so zugänglich und verführbar macht für all die Zutaten der modernen Konsumwelt.

 

Damit wir kaufen wird der Frust gezielt befördert.

 

Uns allen injizieren sie Tag für Tag, das gesunde und entspannte Leben mit einem riesigen und riesig lohnendem Aufwand an Werbung und allüberall Konditionierung in absolut allen Medien. Den Geldaufwand für die uns konditionierende Wahnsinnsverfolgung mit Werbung bezahlen natürlich wir Frustrierten selbst mit all den Produkten und Leistungen.

 

Egal was, egal wie – Hauptsache alle werden dermaßen zugekifft, damit sie genau nicht zur Ruhe und zum Nachdenken kommen, was wirklich wichtig ist im Leben.

 

Bei einem der neuen Audi BMW Mercedes SUV für 86.000€ fehle doch tatsächlich ein lächerlich wenig kostender Elektromotor, für die Verstellung des Lenkrades.

 

Ist das wirklich wichtig?

 

 

 

 

, die sich die Trennung in Evo und Telli nicht so richtig vorstellen können.

 

Die große weite Welt weiß schon lange, dass es den Evo gibt und setzt ihn ab vom Normalmensch.

 

Im Affekt

 

Kontrollverlust

 

Überschießende Reaktion

 

Aggressionsschub

 

Spontanreaktion

 

Black Out

 

Emotionaler Ausnahmezustand

 

In allen vernünftigen Rechtsordnungen, gibt es verminderte Strafen für die gleiche Tatbestandserfüllung,

 

 

wenn der  EVO die Tat begangen hat.

 

 

Wenn der Evo den Job übernimmt, sagen wir immer  Er oder Sie war außer sich!

 

Der Normalmensch ist für mich und hier im Blog der Evo plus der Telli. Sie sind im gleichen Individuum unterwegs und zerren aneinander um den Vorrang herum.

 

Wenn es dem Evo zu bunt wird, tritt er hervor und löst das Problem auf sein Art:

 

                  martialisch: nach dem Gott des Krieges, Mars

 

Der EVO ist der echte Mensch, der Telli das Upgrade. Das Upgrade macht aus heutiger Sicht uns zum Menschen. Das ist grob falsch.

 

 

Der Urmensch australopeticus afarensis latschte und zwar aufrecht, nach neuesten Meldungen schon vor 3,6 Millionen Jahren auf der Erde rum. Auf ne Million mehr oder weniger kommt’s mir dabei nicht an.  Wir schreiben erst seit maximal 8000 Jahren und dadurch hat Sprache erst ihren entscheidenden Schub gekriegt. Tagesschausprecher waren die vor 100000 Jahren sicher noch nicht. Der Kehlkopf unserer Art musste erst nach unten rutschen und so was machen Kehlköpfe nicht über Nacht.

 

 

Also wissen wir doch eigentlich schon sehr lange,

 

dass mit uns etwas nicht stimmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wilderer töten drei Elefantenschützer

 

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/kongo-wilderer-toeten-drei-elefantenschuetzer-in-nationalpark-a-1089194.html

 

Wenn ein Mensch etwas haben will, schaltet der Evo alles aus, was wir Zivilisierte so wichtig finden.

 

Er gibt sich „überlebenstechnisch“ die Erlaubnis zu töten, zu foltern, zu erpressen, zu stehlen, zu lügen.

 

Das ist es wohl, das Grundgesetz des evolutionären Menschen.

 

Wie billig diese Entscheidungen zu haben sind, zeigt sich an dem modernen Hype, IS-Kämpfer werden zu wollen.

 

In Wahrheit könnten sie doch alle hier in Deutschland Menschen wahllos umbringen. Warum machen sie es nur in Kampfgebieten?

 

Und ???  Herausgefunden?          –

 

Genau, das ist es: Der Mensch an sich ist feige – und gleichzeitig gewalttätig.

 

Tausende Mal und noch mal tausendmal die Ursache hierfür ist die Ausweglosigkeit, eine mickrige Spezies – wacklig auf zwei dünnen Beinen durch die Lebensgefahr des Lebens zu bringen. Sie wurden findig und sie wurden fündig.

 

Sie erfanden aus Not Findigkeit und Tricks. Die überlegene Spezies verbessert sich nicht. Not hingegen macht erfinderisch. Die Ausweglosigkeit, an der Klippe, Weiterleben der Spezies oder Aussterben der Spezies, erbringt extreme Anpassungen, die natürlich nur verwegene Wagnisse sind.

 

Bei uns hat es geklappt. Wir sind nicht die Einzigen, die sich mit Kommunikation (sehr lange nicht sprachlicher Art) wie sehen, kapieren, nachmachen bessere Überlebenshilfen geschaffen haben, aber wir haben es am weitesten ausgebaut.

 

So etwas wie Warheit (auch nur so ein Wort) gibt es nicht. Bei näherer Betrachtung kann jede Formulierung falsch verstanden werden, damit ist Kommunikation nicht präzise und alle nutzen das. Überall ? Nein Mathematik kennt das nicht, oder doch?

 

Einschub:

 

a approx b      a ist ungefähr gleich b

 

Verzeiht, aber das konnte ich jetzt nicht unterdrücken, Klar ist Mathematik exakt, mit dem Ungefährzeichen werden nur endlose Nachkommastellen weggelassen. Und genau das zeigt, was Evolution eigentlich macht. Sie ist genau so genau, wie es nötig ist, um die Augfgaben zu bewältigen, aber Ressourcen schonend unscharf, aber absolut tauglich. Das Primat ist "entbehrlich". Was nicht wirklich hilft, wird wegselektiert.

 

Ein gutes Beispiel für die andauernde Lügerei überall ist unser Deutschland heute.

 

Rentenlüge (viel Steigerung aber dafür versteuert), Abgaslüge, Wahlversprechen, die nie gehalten werden sollen, Flüchtlingsverarsche in beide Richtungen, Geldverschiebebahnhöfe, die funktionieren, Flughäfen, die das nie werden. VW – Dividendenlüge, unmittelbar nach der Abgaslüge, Boniverzichtlüge (werden nur verschoben) uvm.

 

Alles, wirklich alles auf diesem Planeten der Menschen, ist Lug und Trug.

 

Das ist sie, die wirklich beachtliche Erfindung unserer Spezies. Aus Sicht der Evolution geht es, obwohl schon lange nicht mehr nötig, nur pur um Erfolg. Es geht nicht um eine Mischung mit ein wenig Erfolg oder so – es gibt sie nur pur, nicht gerührt und nicht geschüttelt.

 

Moral, Anständigkeit, Ehre, Freiheit, Gerechtigkeit, Vaterland, Grundgesetz etc., etc.   Das sind nur Hymnen, die erdacht und gesungen werden, um die zugänglich zu machen und an sich zu binden, die man bescheißen will.

 

Wir sind überaus erfolgreich damit. Selbst die unsinnigsten Auswüchse, die Menschen so hervor bringen, werden nicht mehr selektiert. Keine genetische Verbesserung hat Chancen sich durchzusetzen. Es gibt einfach viel zu viele, die die bekannten, miesen Gene vererben und die mit den möglicherweise günstigen Updates sind wenige Tropfen in allen Ozeanen.

 

-----------------------------------------------------------------

 

keine Chance auch - nicht die kleinste - auf Besserung

 

 

 

 

Anstatt sich evolutionsgerecht einzurichten, wird alles assistiert.

 

Sehr aktiv suchen wir „moderne Menschen“ außerhalb von uns nach Korrekturmöglichkeiten, die wir nur durch unsere Nachlässigkeit im Umgang mit uns selbst verschulden.

 

Das ist so was von krass und peinlich.

 

Was mich total umwirft, ist dies:  Wenn die Individuen einer Spezies so hochmiserabel auf sich selbst achten, wie halten sie es dann mit den anderen Speziesmitgliedern?

 

Was bedeutet dieser Umstand für die Qualität unseres offensichtlich hoch überschätzten Denkvermögens?

 

Hingegen funktionieren wir übereffektiv, wenn wir aus genau diesem, unserem liebevoll gepflegten Defekt Gewinn ziehen können – Geschäfte machen.

 

Menschen, Tiere und die gesamte Umwelt wird missbraucht und verwüstet, um diese Massen von dummen Wesen mit Lebensmittel zum dick werden und mit Medikamenten zum wieder dünn werden zuzustopfen. Wenn ihre Organe dann endlich versagen, sind sie Gott sei Dank so weit, dass man sie mit Apparaten und Chemie komplett abhängig machen kann, und sie so lange wie möglich am Leben erhalten.

 

Das Ziel „ewiges Leben“, wird damit superkrass verdeutlicht. So lange sie an Apparaten und unbeweglich in Betten liegend noch zum Leben gezwungen werden können, kosten sie und damit bringen sie ---------------------------- endlos Geld.

 

http://news.doccheck.com/de/128087/die-suche-nach-der-satt-mach-pille/

 

http://news.doccheck.com/de/127322/biosensoren-der-arzt-unter-meiner-haut/

 

 

 

 

 

nicht eine einzige Stimme soll sie kriegen, wenn es nach mir geht.

 

Warum?

 

Weil das ein enorm wichtiges Signal für jeden Politiker auf der ganzen Welt ist.

 

Der Grund:  jeder neu geborene Mensch fängt wieder ganz von vorne an. Wir müssen zukunftssichere Botschaften in die Geschichte von heute einbauen. Diese Botschaften sind es, die in Zukunft gelehrt und beachtet werden.

 

Siehe auch: Wir fangen immer wieder bei Null an

 

http://evolutionsblog.de/gesellschaft/170-wir-fangen-immer-wieder-bei-null-an.html

 

Wenn sie denken könnte und nachgedacht hätte, hätte sie vorausgedacht und einigen Leuten wirklich geholfen. Jetzt hat sie Tausende erst reingelassen und mit einem riesigen Aufwand schiebt sie sie schwer verletzt und enttäuscht wieder ab und die Grenzen sind dicht.

 

Auch die, die bleiben dürfen, sitzen hier lange aus bürokratischen Gründen herum und können nur enttäuscht aus diesen Phasen hervorkommen. Sie dürfen nichts machen, das ist für Menschen Folter.

 

Solche Maßnahmen müssen wahrlich geplant werden, bevor man sie - die Fliehenden - loslaufen lässt, denn mit Menschen muss man fürsorglich umgehen.

 

Weiß die Pfarrerstochter dergleichen nicht? Mitgefühl, Respekt, Achtung, oder ging es um Popularitätswerte? Die hat sie ja jetzt. Und wir haben deshalb jetzt den Job, diese Werte dort unten zu belassen – ihr Barometer muss auf Frost stehen.

 

Wählt sie nie wieder. Sie kann es nicht.

 

Nach einem solchen Debakel steckt eine Bukain in einem Geflecht, aus dem heraus niemand an der Staatsspitze noch sinnvoll agieren kann. Wir brauchen im Wahljahr 2017 einen glasklaren Abschied von ihr, denn das ist gleichzeitig das Startsignal an ihre/ihren Nachfolger.

 

Aus einem Impuls heraus eine so kostbare Reserve wie unser gesellschaftliches Mitgefühl und unsere enormen wirtschaftlichen Möglichkeiten in eine für Jahre andauernde Krisenberichterstattung einzutauschen, ist ein absolutes Ausschlusskriterium.

 

Das Grundgefühl, das wir jetzt haben, „das geht alles gar nicht“, weicht erst nach vielen Jahren einem sanften und vorsichtigen „lass es uns ganz, ganz klein wieder einmal versuchen, die Leute haben es Gott-sei-Dank, allmählich vergessen.“

 

Reich braucht viel arm. Für ein paar Reiche muss es massenhaft Arme geben.

 

Gesetze und Steuern können das korrigieren, aber nicht ändern, nur ein bisschen ausgleichen. Dabei spielt nur Anstand eine Rolle. Ich sehe diesen aber nirgends. Also müssen wir selbst dafür sorgen, dass Anstand endlich zählt. Etwas anderes bleibt nicht.

 

Allen Deutschen was nehmen und einigen Fremden was geben, machen wir doch schon ewig – Entwicklungshilfe etc.

 

Da gibt es aber eine ganz, ganz harte Grenze. Weil die eigenen Leute auf der Ebene Hartz IV u.ä. staatlicherseits ausgesteuert wurden, startete die Gegenoffensive, wie nun allen bekannt.

 

Mit dieser Unüberlegtheit hat sie uns in die Anfänge der Naziherrschaft zurück gebeamt. Staatsverdrossenheit erblüht jetzt prächtig, mit kaum kontrollierbaren Auswirkungen.

 

Sie kann es nicht!     Wählt sie nie wieder!

 

Sie darf nicht noch mal!      Wählt sie nie wieder!

 

 

 

 

 

Kein weiteres Wort nötig !

 

 

Allenfalls Binsenweisheiten - nur so zum Spaß!

 

 

Wenn man zehn Jahre Eintopf rührt, ist darin keine Zutat mehr unterscheidbar zu erkennen, ist dann mehr so'n Brei, fad und ungenießbar.

 

 

Die Geschichte wird sie richten.

 

 

Deutschland hat zehn Jahre glatt verschenkt, verschlafen und alles an Reputation verloren im Sinne von aktiv weggeworfen.

 

 

 

 

 

 

 

Wissenschaft aller couleur ist ein Auftritt zivilisierter intelligenzbasierter, sprachorientierter Wichtigtuerphilosophie – d.h. einer ist wichtiger als der andere oder, ich weiß es noch ein bisschen besser.

 

Ich dagegen will wissen, wie Menschen funktionieren und nicht ihrer Selbstpräsentation zusehen, die doch nur alles überdeckt, was wesentlich ist am Zusammenleben auf diesem Planeten und wegen der Beurteilung eben dieser Schauspieldarbietung ein grundsätzlich falsches Urteil finden.

 

Alles steckt in der Evolution. Im Verhältnis zu ihrer Leistung, sind Kenntnisse der heutigen Zeit beliebig.

 

Wirtschaft ist Krieg um Geld.

 

Krieg ist Krieg um Argumente für sich selbst verleugnende Wichtigkeitsbedürfnisse Einzelner.

 

Für derlei Eitelkeiten opfern wir Menschen, Tiere, Umwelt – einfach Alles wird dieser Eitelkeit untergeordnet.

 

Immer der gerade die eloquentesten Lügen verbreitet, belügt in erster Linie sich selbst und wir glauben den Scheiß, weil er überall geschrieben wird.

 

Fassbomben - Assad, Putin, Trump, Blatter, Erdogan, Kim Yong-un, Merkel, Petry, Gabriel, Islamisten, Vergewaltiger, Kinderräuber und Schänder, die Würdenträger und die Erzieherinnen mit den steifen Hauben eingeschlossen.

 

Alle eint, die sich selbst gegebene innere Berechtigung zu tun, was sie tun und zu machen, was sie machen. Hass und Gewalt sind in einem.

 

Ein Treppenwitz, dass wir immer wieder hören „Wie die Tiere!, wenn etwas besonders schlimm war.

 

Beispiel:   http://www.fr-online.de/gericht/neonazis-vor-gericht--wie-ein-tier--ueber-das-opfer-hergefallen,1472814,34074286.html     (Bitte kopieren und in den Browser einfügen)

 

Es muss heißen: „Wie die Menschen!“ Nur die Rasse belügt sich selbst, um und bevor sie sich Untaten gestattet.

 

Kein Verbrechen, keine gute Tat, keine auch versehentlich gesprochene Beleidigung, kein Schlag und keine Giftspritze (verbal oder real) können einen anderen betreffen, wenn der Täter sich die Handlung nicht selbst erlaubt.

 

Kein Drängler, kein stur und taub links Fahrender und kein rechts Überholer, kann sich verhalten ohne sich zu verhalten.

 

Hierzu im Gegenteil befinden sich jedoch überkomplett alle Täter.

 

Die sehen das genau anders herum.

 

Ich war das nicht, oder ich hab das nicht gewollt:  von Pistorius bis zum letzten Ladendieb, sind sie vor allem Lügner, die sich selbst belügen, bevor sie nach außen lügen.

 

Interessant ist, schon im vorintellektuellen Alter heißt es, aber der hat doch zuerst angefangen und diese Ausrede bleibt über den Tod hinaus. Die Lüge lebt post mortem in Form der verlogenen Grabinschrift. Da sind wir uns wieder alle einig. Niemand schreibt die Wahrheit auf ein Grab. Das tut man nämlich nicht! Herrlich entlarvend - oder?

 

Und jetzt kommst du.

 

Also los jetzt, rette die Menschheit!

 

 

 

 

Erkennen sie das Muster?

 

Die zerfetzte Weimarer Republik, das kolossale Durcheinander, die allüberall unübersehbare Aussichtslosigkeit, jemals etwas ernsthaft ändern zu können – sie radikalisiert uns alle – auf der ganzen Welt.

 

Das ist ein ultimativer Befehl der Evolution: Wenn alle Stricke reißen!

 

Dann eben brutal.

 

Die vom Untergang höchst bedrängte Sippe würde in einem ultimativen Schlusskampf alles auf eine Karte setzen.

 

Die Thermopylen; Stalingrad und tausende weitere Beispiele.

 

Im unmittelbar bevor stehenden Augenblick des Unterganges, des drohenden Todes, werden Kräfte in jedem Einzelnen freigesetzt, die er in Normalzeit nicht abrufen kann.

 

Das ist das komplette Gegenteil unserer üblichen zivilisatorischen Resignation: „Da kann mal halt nix machen!“

 

Wenn nix mehr geht, dann explodieren wir und werden richtig gefährlich. Passiert jeden Tag – ist auch absolut natürlich.

 

Nur unser Drecksgehirn … Sie wissen schon: Aristoteles sagt, jeder Scheiß lässt sich beweisen und gleich drauf das Gegenteil vom Scheiß. Nur unsere Großhirnrinde, die behauptet sie denkt und die spricht, nur dies Drecksgehirn fährt ununterbrochen Slalom zwischen Ja- und Nein- und Aber-Stangen – niemals ein Zieltor erreichend.

 

Mit ein bisschen Hartnäckigkeit können auch sie jeden bis zur Weißglut reizen. Und erzählt mir nicht, ihr hättet das noch nie getan. Dann fliegen Tassen, manchmal auch die Faust und wenn Eine/Einer den Stress ein Leben lang gefressen hat, kommt sie vielleicht noch – die Explosion.

 

Ein einzelnes Leben hat keinen Sinn. Für die Evolution muss es überlebensfähig sein. Deshalb sind elementare Grundlagen in jedem Individuum einer Spezies angelegt und unausrottbar damit auch in jedem vorhanden. Todesangst, die alles aus einem Individuum rausholt, steckt in unserer Spezies.

 

So erklärt sich die Abwechslung von Phasen relativer Ruhe mit Krieg überall.

 

Bei der heutigen weltweiten Kommunikation jederzeit von allem und jedem, wird alles zum Weltkrieg, weil alles mit allem zusammenhängt. Und heutzutage auch alle von allem wissen. Jeder erfährt, dass nix funktioniert und wo es eventuell funktionieren könnte. 

 

Daher darf man von nun an von Frieden auf Erden sprechen, der sich abwechselt mit Krieg auf Erden.

 

Die Welt ist im Wandel – (aus Herr der Ringe) ich spüre es überall. Gemeint ist zum Schlechten hin.

 

Die Aussichtslosigkeit ist verortet in krasser Armut gepaart mit Existenzgefahr – in der Form unfreiwillig geprüfter beständiger Aussichtslosigkeit. Genau dort entstehen die Radikalen, so nennen wir sie, wenn sie nicht damit einverstanden sind, aus der Gesellschaft geworfen worden zu sein und sich wehren.

 

­Schon mit der Idee, sich wehren zu wollen, ist ein hoffnungsloses Individuum zu einem Radikalen mutiert und fühlt sich deutlich besser. Das ist das innere Danke, das man immer dann spürt, wenn man den wegweißenden Befehlen der Evolution folgt.

 

Mach was! - egal was, aber mach was!

 

Das ist sehr präzise das, was die Evolution uns eingraviert hat.

 

Ich wiederhole:

 

Wenn nix mehr geht, dann explodieren wir und werden richtig gefährlich.

 

Die Habenden wollen das nicht sehen und versuchen zu beschwichtigen.

 

Den Nichtshabenden ist das zu wenig.

 

Sie kommen – garantiert.  Sie haben keine Wahl.

 

 

 

 

Mir kommt das vor, als würde da ein Stück inszeniert.

 

Ich werde den Verdacht nicht los, dass unsere Oberbonzen den ganzen Flüchtlingskram - wie üblich – fortlaufend dafür anreichern, um uns dauerhaft von ihrer Inkompetenz in nahezu allen Fragen abzulenken.

 

Es fühlt sich kontinuierlich so an, dass Probleme hergestellt werden, um zu zeigen, wir haben ein Problem.

 

Wenn vielleicht nicht hergestellt, dann sind diese Knaller aber reichlich herzlich willkommen – gut möglich, dass die Parlamentarier seit langem schon wissen, dass sie in Wahrheit ganz wenig bewirken am Rad der Zeit und eigentlich nur gut aussehen wollen.

 

Alles, was laufen kann, tobt sich jetzt auf den Flüchtlingen aus.

 

Nutzen kommt keiner dabei heraus.

 

In der Merkelschen Ära, tauchen nun schon zwei Extreme aus der Nichtstunsuppe auf:

 

1.       die Armut in Deutschland wächst nach Schröder kontinuierlich befeuert von

          „Uns Angela“.  -  gemeint ist bei Staatsbürgern dieses Landes.

 

2.       Für das an sich lächerliche Experiment, nämlich eines einzigen isolierten sentimentalen

         Ausbruches des eigentlich erkalteten Vulkans „Angela Blassundunauffällig“ werden,

         wie immer, den Steuerzahlern Abermilliarden entwendet, die freilich ganz wo anders
         Sinn gehabt hätten.

 

         Erst werden ungeregelt alle reingelassen, dann merkelt man, dass das so nicht gut gehen

         wird und alles hockt sich jetzt auf den fahrenden Zug – mindestens 20000 Polizisten mehr

         und das wird vorläufig nicht enden. Alle in dem undurchdringlichen Apparat werden

         aufspringen und Mittel fordern, so lange die Virulenz noch brodelt, denn in diesem Chaos

         ist die Chance einmalig groß, dem Moloch neue Nahrung zuzuführen. Daher kommen nun

         in Wirklichkeit all die neuen Forderungen.

 

         Auch hier also sind die Probleme, die sie uns einbrocken, auffällig willkommen, da man sie

         zur Ausweitung der Apparate, die es ansonsten nicht gebraucht hätte, uns als

         nutzbringend vermitteln will.

 

Eins noch.

 

Wie es aussieht nutzt das alles den Hereingelassenen nicht. Sie haben sich aufgemacht, ein besseres Leben zu finden. Sie sind hereingelegt worden - von uns – genauer von unseren Führungsriegen. Sie haben nur kurz Hoffnung und Mut gehabt. Jetzt sind sie schlechter dran, als je zuvor.  Danke Deutschland

 

-

 

Wie bekloppt unsere Helden wirklich sind, sieht man gut an Steinmeier. Der rennt jetzt in Arabien rum und meint mit „Gesprächen“ uralte wohl gepflegte Konflikte aus den Leuten heraus quatschen zu können.

 

In Wahrheit läuft alles Leben genau so: Friss oder werde gefressen.

 

Nur Menschen erfinden den Zirkus, den sie darum machen.

 

Nichts, gar nichts haben wir im Griff und werden es sehr wahrscheinlich niemals haben.

 

Alle vermeintlichen Fortschritte führen uns ausnahmslos in tiefere Schichten der Kompliziertheiten mit folgerichtig weiteren bis ins Unermessliche anwachsenden neuen Problemen.

 

Phänomenal pyramidal das Ganze.

 

 

 

Lese-Tipps

EGO Tunnel Image

 

Leben auf dem Menschen Image

 

Steinzeit in den Knochen Image

 

Bild mit Link zum Verlag Sinnhalt.com